Serie A TIM, 24. Spieltag

Juve unaufhaltsam - Napoli bleibt Erster

Von SPOX
Sonntag, 07.02.2016 | 17:12 Uhr
Juventus marschiert unaufhaltsam weiter
© getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Trotz einer lange mauen Vorstellung hält Juventus Turin am 24. Spieltag der Serie A TIM seine unfassbare Serie am Leben. Spitzenreiter Napoli bleibt trotzdem ganz oben. Milan verschenkt Punkte gegen Udinese.

FC Bologna - AC Florenz 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 Bernardeschi (59.), 1:1 Giaccherini (63.)

Platz zehn gegen Platz drei war die Ansetzung im Renato Dall'Ara, doch die Zuschauer sahen in den ersten Minuten ein verkehrtes Bild. Bologna zeigte sich mit Heimvorteil im Rücken mutig und übernahm die Initiative. Weil Florenz einige Anlaufschwierigkeiten hatte, blieb die Partie so lange ausgeglichen.

Die Gegebenheiten änderten sich kurz nach der Pause. Matias Fernandez leistete sich ein blödes Foulspiel und sah nur zehn Minuten nach seiner ersten Gelben Karten zum zweiten Mal den Karton. Federico Bernardeschi war das allerdings egal: Cristian Tello flankte flach von links, der Italiener verwertete zur Führung der eben in Unterzahl geratenen Gäste.

Steckte Florenz die Unterzahl schnell weg, steckte Bologna den Rückstand schnell weg. Vier Minuten dauerte es, da tauchte Emanuele Giaccherini frei am Elfmeterpunkt auf, wurde von Godfred Donsah bedient und traf zum Ausgleich. Das Spiel, gerade in Fahrt gekommen, erlitt sofort wieder einen Bruch. Rudelbildungen und Spielunterbrechungen machten dem Unparteiischen das Leben schwer, Tore fielen aber nicht mehr.

AC Mailand - Udinese Calcio 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Armero (17.), 1:1 Niang (48.)

Nach einer ruhigen Abtastphase im San Siro gingen die Gäste durch Pablo Armero (17.) wie aus dem Nichts in Führung. Gianluigi Donnarumma konnte zunächst zweimal stark parieren, war beim dritten Versuch dann aber machtlos.

Mit der Führung im Rücken verteidigte das Team aus Udine geschickt mit einer Dreierkette und probierte es immer wieder mit schnellen Gegenstößen. Die Rossoneri auf der anderen Seite taten sich schwer, Chancen zu erspielen. Bei seinem Treffer in der 32. Minute stand Carlos Bacca im Abseits, das Tor wurde nicht gegeben.

Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Sinisa Mihajlovic mit Mario Balotelli einen dritten Stürmer und stellte sein System auf eine 4-3-3-Formation um, die prompt zum gewünschten Erfolg und zum Ausgleich durch M'Baye Niang (48.) führte.

Die Hausherren kamen immer besser in die Partie und stellten die Udinese-Abwehr bisweilen vor große Probleme, Bacca scheiterte in der 56. Minute freistehend aus drei Metern. Auch in der Folge ließ Milan zahlreiche gute Gelegenheiten liegen und verpasste so den dritten Liga-Sieg in Folge.

Frosinone Calcio - Juventus 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Cuadrado (73.), 0:2 Dybala (90.+1)

Lange war nichts zu sehen von der übermächtigen Alten Dame, die die vergangenen 13 Ligaspiele souverän gewonnen hatte. Mit Frosinone wartete der Tabellenvorletzte - der den Gästen das Leben mit harten Zweikämpfen und einer disziplinierten Defensive schwerer machte als gedacht. Erst in der Schlußviertelstunde wachten die Gäste auf und hielten die Serie durch zwei späte Treffer am Leben.

Nachdem es zuvor selten brenzlig wurde im Strafraum des Underdogs, machte Paulo Dybalas Aluminiumkracher (72.) den Auftakt zu einer furiosen Schlussoffensive. Nur eine Minute danach war es Juan Cuadrado, der den Ball nach einem Querpass von Alex Sandro zur Führung in die Maschen schob. Frosinone war im Angriff mittellos, einer der wenigen Vorstöße wurde in der Nachspielzeit Dybala kalt mit dem Endstand bestraft (90.+1).

SSC Neapel - FC Carpi 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Higuain (69./FE)

Nicht schön, aber effektiv! Auch Napoli hält sich am 24. Spieltag schadlos und verteidigt die Tabellenspitze mit 56 Punkten gegen das hartnäckige Juventus (54.). Seit Mitte Dezember musste der SSC in der Liga keine Punkte mehr abgeben.

Gegen Kellerkind Carpi, auf Platz 18 akut abstiegsgefährdet, reichte den Süditalienern bei einer unspektakulären Vorstellung ein Treffer vom Punkt. Fabio Daprela arbeitete mit unerlaubten Mitteln gegen Kalidou Koulibaly und verursachte den spielentscheidenden Strafstoß, den Topgoalgetter Gonzalo Higuain souverän verwandelte (69.).

Alles zur Serie A TIM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung