Deal mit Investor bei Milan geplatzt

Berlusconi will Etat kürzen

SID
Freitag, 05.02.2016 | 13:50 Uhr
Silvio Berlusconi muss nach dem geplatzten Deal auf 480 Millionen Euro verzichten
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
SoLive
Tosu -
Urawa
CSL
SoLive
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der Einstieg des thailändischen Investors Bee Taechaubol beim AC Milan ist geplatzt. Eigentümer Silvio Berlusconi muss auf den Deal verzichten, der Milan 480 Millionen Euro eingebracht hätte.

Der 18-malige italienische Meister hatte seit längerem mit Taechaubol und anderen Interessenten verhandelt.

Um Milan zu finanzieren, ohne die Bilanzen seiner TV-Holding Fininvest zu stark zu belasten, will Berlusconi jetzt den Etat um 50 Millionen Euro kürzen, berichtete die römische Tageszeitung La Repubblica am Freitag.

Der Großunternehmer will somit den Forderungen seiner Kinder Marina und Piersilvio entgegenkommen, die einen Verkauf fordern.

Alles zum AC Milan

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung