Rüdiger "grob und unvorsichtig"

Lob für "Talisman" Khedira

SID
Montag, 25.01.2016 | 11:24 Uhr
Antonio Rüdiger hatte im Duell mit Sam Khedira das Nachsehen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Sami Khedira vom italienischen Rekordmeister Juventus Turin ist in den Montags-Gazetten für seine Leistung beim 1:0-Erfolg am Sonntag gegen den AS Rom mit Nationalspieler Antonio Rüdiger gelobt worden. "Khedira ist die konkretisierte Ausgewogenheit. Juventus kann auf ihn nicht verzichten", schrieb die Gazzetta dello Sport.

"Khedira ist Juves Talisman", urteilte La Stampa. Auch dank Khediras Unterstützung bleibt Juve in der Tabelle der Serie A zwei Punkte hinter Spitzenreiter SSC Neapel. Die alte Dame, Gegner von Bayern München im Achtelfinale der Champions League, feierte den elften Sieg in Folge.

Kritik musste dagegen Rüdiger einstecken. "Er ist grob und unvorsichtig. Manchmal scheint er vom Ball terrorisiert zu sein", schrieb die Gazzetta. "Er steht immer am Rande eines Fehlers", meinte La Repubblica.

Einen wichtigen Sieg konnte Lazio Rom mit dem eingewechselten WM-Rekordtorschützen Miroslav Klose feiern. Den Römern gelang trotz eines frühen Rückstandes gegen Chievo Verona ein 4:1 (0:1). Der zuletzt häufig kritisierte Klose wurde bei Lazio in der 60. Minute beim Stand von 0:1 eingewechselt und half dabei, das Spiel zu drehen.

Obwohl er weiter auf sein erstes Saisontor wartet, gab es positive Resonanz von den italienischen Medien. "Der alte Miro ist ein Weltmeister der Bescheidenheit", lobte der Corriere dello Sport.

Alles zur Serie A TIM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung