Mannschaftsbus mit Eiern beworfen

SID
Sonntag, 27.09.2015 | 11:57 Uhr
Juve-Coach Massimiliano Allegri gerät immer mehr unter Druck
© getty
Advertisement
Coppa Italia
Live
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
CFC Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom

Juventus Turin stürzt immer tiefer in die Krise. Juve verlor am Samstagabend gegen SSC Neapel mit 1:2 (0:1). Juve bekam auch den Unmut der eigenen Fans zu spüren, deren Geduld am Ende zu sei scheint. Der Mannschaftsbus wurde mit Eiern beworfen.

Nach sechs Meisterschaftsspielen holten die Turiner ohne den langzeitverletzten Weltmeister Sami Khedira lediglich sechs Punkte und mussten die dritte Niederlage der Saison verkraften. So schlecht hatte die alte Dame seit dem Jahr 1969 keine Meisterschaft mehr begonnen.

"Juve in der Hölle. Der strahlende CL-Finalist hat sich regelrecht aufgelöst. Hier gibt es weder Spiel, noch Taktik. Man begreift nicht einmal, wer die Stammspieler sind, denn der Trainer wechselt ständig das Schema", kritisierte die Gazzetta dello Sport.

"Orientierungs- und führungslos. Trainer Allegri begeht einen Fehler nach dem anderen, die Saison ist jetzt schwer beeinträchtigt und in drei Tagen ist schon wieder Champions League gegen FC Sevilla", schrieb der Corriere dello Sport.

Coach Allegri verteidigte sich gegen zunehmende Kritik: "Ich weiß nicht, ob wir dieses Jahr den Meisterschaftstitel gewinnen werden, doch die Gegner werden sich mit uns noch messen müssen. Wer mein Begräbnis feiern will, wird bald seine Meinung ändern müssen. Im Fußball gibt es negative Phasen, wo nichts läuft. Doch ich bin nicht besorgt", äußerte Allegri.

Juventus Turin in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung