Transferkarrussel in Italien

Juventus schreibt Hamsik ab

SID
Sonntag, 06.09.2015 | 13:15 Uhr
In der nächsten Transferperiode wird sich Juventus voraussichtlich nicht mehr um Hamsik bemühen
© getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Fiorentina
Serie A
Milan -
Genua
Serie A
Ferrara -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

25 Millionen soll Juventus geboten haben, aber der SSC Neapel lehnte ab: An einen Transfer von Marek Hamsik im Winter verschwendet Giuseppe Marotta daher keine Gedanken. Den Meister sieht er gerüstet.

Zunächst wollte man Julian Draxler, dann Marek Hamsik - und am Ende wurde es Hernanes. Juventus blitzte im Sommer gleich zwei Mal mit seinen Avancen ab. Sportdirektor Giuseppe Marotta erklärte nun, dass es in der nächsten Transferperiode keinen neuen Vorstoß geben wird.

"Ich glaube nicht, dass es im Januar abermals Verhandlungen um Hamsik geben wird", so der 58-Jährige. "Wir haben Hernanes geholt - er ist ein wichtiger Mann."

Der 30-jährige Brasilianer wurde für elf Millionen Euro am Deadline-Day von Inter Mailand losgeeist, wo er in der Vorsaison bei 36 Einsätzen fünf Treffer und sechs Vorlagen verbuchte.

Zuletzt machte Napoli-Präsident Aurelio De Laurentiis die Offerte für Hamsik im italienischen Radio publik: "Juventus wollte ihn für 25 Millionen Euro. Ich fragte wegen Stefano Sturaro und Daniele Rugani, das lehnten sie ab. Jetzt haben sie eben Hernanes."

"Wir können Titel verteidigen"

Marotta sieht die Alte Dame trotzdem gerüstet: "Natürlich versuchen wir die besten Spieler unter Vertrag zu nehmen.

Das gelingt uns nicht immer. Wir haben allerdings einen großen Kader, der letztes Jahr alles bis auf die Champions League gewonnen hat."

Trotz des schlechtesten Saisonstarts der Klubhistorie - nach zwei Partien der Serie A TIM hält der Meister bei null Punkten - und der gescheiterten Verhandlungen ist Marotta sehr zuversichtlich: "Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass wir den Titel verteidigen können."

Marek Hamsik im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung