Zu wenig Italiener in Klubs

Nationaltrainer Conte in Sorge

SID
Samstag, 11.07.2015 | 11:42 Uhr
Antonio Conte übt Kritik
© getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Nationaltrainer Antonio Conte hat die geringe Anzahl italienischer Spieler in den Vereinen beklagt. "Zu Zeiten meines Vorgängers Marcello Lippi waren noch 62 Prozent der Spieler in unseren Klubs Italiener, heute ist dieser Prozentsatz auf 33 gesunken."

"Sollte dieser Prozentsatz noch mehr fallen, wird es schwierig sein, wettbewerbsfähig zu bleiben. Es muss zu einer Trendwende kommen", sagte Conte.

Besonders in der Offensive des viermaligen Weltmeisters sieht der 45-Jährige Probleme. "Im Sturm sind wir in großen Schwierigkeiten. Das betrifft nicht nur die Nationalmannschaft, sondern auch die Nachwuchsteams. Die Trainingsmethoden sollten sich ändern", sagte Conte laut Corriere dello Sport.

Antonio Conte im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung