Silvio Berlusconi verhandelt mit Investor

Milan-Verkauf an Thai-Bankier?

SID
Freitag, 01.05.2015 | 20:52 Uhr
Quo vadis Milan? Die Rossoneri drohen auch diese Saison nicht in Europa vertreten zu sein
© getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
Rom -
Bologne
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Der thailändische Bankier Bee Taechaubol steht unmittelbar vor der Übernahme des schwächelnden italienischen Traditionsklubs AC Milan. Nach mehrtägigen Verhandlungen ist der bisherige Klubeigentümer Silvio Berlusconi offenbar bereit, 51 Prozent der Anteile an den Asiaten zu verkaufen. Das berichtet die Gazzetta dello Sport am Freitag.

Die finalen Details sollen demnach am Samstag in Berlusconis Luxus-Wohnsitz in Arcore geklärt werden. Laut Gazzetta muss der an der Spitze eines Konsortiums finanzstarker Investoren stehende Taechaubol 500 Millionen Euro bezahlen. Berlusconi hatte den Klub 1986 erworben, unter seiner Führung gewann Milan fünfmal die Champions League.

Taechaubol ist angeblich auch bereit, den Bau des neuen Milan-Stadions zu finanzieren. In der Serie A liegt der AC Mailand fünf Spieltage vor Saisonende nur auf dem zehnten Tabellenplatz.

Der AC Milan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung