Nach Finanz-Problemen

US-Fonds will bei Parma einsteigen

SID
Montag, 09.03.2015 | 19:08 Uhr
Neue Hoffnung: Parma hat scheinbar einen Interessenten gefunden
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Der vor dem Konkurs stehende FC Parma hofft auf Rettung. Ein US-Fonds hat Bereitschaft zum Einstieg in den Pleiteklub signalisiert, teilte Italiens Verbandschef Carlo Tavecchio am Montag mit. Mit Investitionen in Höhe von 50 Millionen Euro könnte der ehemalige Europapokalsieger auf den Verbleib in der Serie A hoffen.

Der Klub hat Medienberichten zufolge 200 Millionen Euro Schulden aufgetürmt. "Wichtig ist, dass die Mannschaft wieder zu spielen begonnen hat", sagte Tavecchio. Parma war am Sonntag nach zwei Spielabsagen in der Serie A gegen Atalanta Bergamo wieder angetreten (0:0). Parma hatte 1993 den Europapokal der Pokalsieger gewonnen.

Finanzielle Schwierigkeiten belasten derzeit mehrere italienische Fußballklubs. Nach Angaben der Spielergewerkschaft AIC warten 900 Spieler auf die Zahlung von Gehältern im Wert von insgesamt 15 Millionen Euro.

Vor allem Zweit- und Drittligisten seien seit 2009 mit der Gehälterzahlung in Verzug geraten, klagte AIC-Präsident Damiano Tommasi.

Die Serie A im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung