Nach Tod eines Neapel-Fans

Rom-Hooligan gesteht Schießerei

SID
Mittwoch, 08.10.2014 | 11:54 Uhr
Ciro Esposito lag mehrere Wochen im Koma, bevor er seinen Verletzungen erlag
© getty
Advertisement
Serie A
Benevento -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Crotone
Serie A
Cagliari -
Sassuolo
Serie A
Genua -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Sampdoria
Serie A
Juventus -
Florenz
Serie A
Lazio -
Neapel
Serie A
AC Mailand -
SPAL
Serie A
Udinese -
FC Turin
Serie A
AS Rom -
Udinese
Serie A
SPAL -
Neapel
Serie A
Juventus -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Serie A
Florenz -
Atalanta
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Serie A
Genua -
Bologna
Serie A
Neapel -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona

Der seit Mai inhaftierte AS-Rom-Hooligan Daniele De Santis hat gestanden, vor dem Pokal-Endspiel zwischen dem SSC Neapel und dem AC Florenz (3:1) in Rom am 3. Mai auf den neapolitanischen Fußball-Fan Ciro Esposito geschossen zu haben.

Dieser war nach sieben Wochen im Koma seinen schweren Verletzungen erlegen.

Bisher hatte der nach der Schießerei in Rom inhaftierte De Santis seine Verantwortung für den Tod Espositos bestritten. Der Gewalttäter versicherte jedoch, dass er auf den 30-jährigen Esposito aus Selbstverteidigung geschossen habe, da er von ihm und anderen Neapel-Hooligans angegriffen worden sei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung