Donnerstag, 23.10.2014

Nach Bayern-Desaster

Roma-Chef stärkt Garcia den Rücken

Nach der blamablen 1:7-Pleite im Champions-League-Heimspiel gegen den FC Bayern stärkt James Pallotta, Boss des italienischen Fußball-Erstligisten AS Rom,dem unter Beschuss geratenen Trainer Rudi Garcia den Rücken.

Rudi Garcia steht beim AS Rom vorerst nicht zur Debatte
© getty
Rudi Garcia steht beim AS Rom vorerst nicht zur Debatte

"Wir haben gegen Bayern einen schlimmen Abend erlebt. An der Spitze der Boston Celtics habe ich viele solche Tage erlebt. Wir haben dann jedoch 17 NBA-Titel gewonnen", betonte der US-Manager, der seit zwei Jahren an der Spitze der Römer steht.

Garcia arbeitet indes an einer Umkrempelung der Mannschaft und denkt an das am Samstag geplante Serie A-Match gegen Sampdoria Genua. "Die Pleite gegen FC Bayern schmerzt, doch wir müssen reagieren. Wir sind auf Platz zwei in der CL-Gruppe und können noch die Qualifikation schaffen. Unsere Tifosi, die uns trotz des Debakels applaudiert haben, verleihen uns Kraft", betonte der französische Coach.

Alles zum AS Rom

Das könnte Sie auch interessieren
Alessandro Florenzi hat sich nach Oktober schon wieder am Knie verletzt

Roma: Erneuter Kreuzbandriss für Alessandro Florenzi

Andrea Belotti spielt eine starke Saison für den FC Torino

Medien: Bayern fragte bei Belotti an

Dries Mertens traf bereits zum dritten Mal in Folge und erzielte dabei acht Tore

18. Spieltag: Last-Minute-Ausgleich rettet Napoli-Punkt


Diskutieren Drucken Startseite
ITA

Serie A, 26. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.