Trotz 18 Jahren im Verein

Moratti: Keine Ehrenpräsidentschaft

SID
Donnerstag, 23.10.2014 | 17:18 Uhr
Massimo Moratti (r.) und Inters neuer Eigentümer Erick Thohir (l.)
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der langjährige Eigentümer Massimo Moratti verzichtet auf die Ehrenpräsidentschaft beim italienischen Erstligisten Inter Mailand. Diese hatte der 69-Jährige seit November 2013 inne, als er den Klub an den indonesischen Magnaten Erick Thohir verkauft hatte.

Traditionsklub Inter ist schwach in die neue Saison in der Serie A gestartet und belegt nach sieben Spieltagen nur den neunten Platz.

Neben Moratti traten dessen Sohn Angelomario und die Manager Rinaldo Ghelfi und Alberto Manzonetto aus der Vereinsführung zurück. Zuletzt hatte Moratti Kritik an den Leistungen von Inter-Coach Walter Mazzarri geübt.

Erdölunternehmer Moratti hatte das Präsidentenamt bei Inter von 1995 bis November 2013 bekleidet und wurde dann zum Ehrenpräsidenten ernannt. Unter seinem Vorsitz gewann Inter fünf Meistertitel und 2010 die Champions League. Thohir hält 70 Prozent der Inter-Anteile, für die er rund 300 Millionen Euro bezahlt haben soll.

Alles zu Inter Mailand

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung