Inter lässt Punkte, Juve siegt knapp

SID
Sonntag, 21.09.2014 | 22:50 Uhr
Brotlose Kunst: Trotz des akrobatischen Einsatzes von Keisuke Honda ging Milan gegen Juve leer aus
© getty
Advertisement
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
AS Rom
Serie A
Crotone -
Neapel
Serie A
Florenz – AC Mailand
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Serie A
Hellas Verona -
Juventus

Inter Mailand lässt nach dem beeindruckenden 7:0-Sieg gegen Sassuolo am 3. Spieltag der Serie A gegen Kellerkind US Palermo Punkte liegen und spielt nur 1:1. Massimo Allegri ist mit Juventus bei seiner Rückkehr nach Mailand ein Sieg gelungen. Dank eines Treffers von Carlos Tevez setzte sich die Alte Dame durch. Lazio kassierte ohne Miroslav Klose dagegen eine unglückliche Niederlage in Genua. Der AC Florenz kann durchatmen, beim SSC Neapel geht es aber steil nach unten.

US Palermo - Inter Mailand 1:1 (1:1)

Tore: 1:0 Vazquez (3.), 1:1 Kovacic (42.)

Inter hofft in diesem Jahr endlich wieder auf den Scudetto. Der Start in die Liga verlief gut und das 7:0 über Sassuolo machte manchen Kritiker mundtot. Nach dem Spiel gegen in Palermo dürfte von diesen aber wieder mancher in Erscheinung treten. Denn das, was die Gäste in den ersten 45 Minuten anboten war merklich zu wenig.

Einen Ballverlust von Nemanja Vidic bestrafte Vazquez mit einem schönen Treffer zur frühen Führung. Zwar konnte Mateo Kovacic noch kurz vor dem Pausenpfiff ausgleichen, dabei blieb es jedoch auch über die zweiten 45 Minuten. Kaum Druck und nur sehr wenige Offensivaktionen von Inter machten es schwer, sich in das letzte Spiel zurückversetzt zu fühlen.

Vielmehr kam Palermo sogar zu einigen Chancen. Besonders der Torschütze wusste weiter zugefallen. Gut eine Viertelstunde vor Schluss hatte er jedoch Pech und traf nur die Querlatte. Das Unentschieden verwehrt Inter den Sprung auf Platz drei, Palermo bleibt weiter tief im Tabellenkeller.

AC Milan - Juventus Turin 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Tevez (71.)

Über weite Strecken der ersten Halbzeit hielt die Partie nicht, was sie im Vorfeld versprochen hatte. Vielmehr bekamen die 75.000 Zuschauer im San Siro in der Anfangsphase einige Nickeligkeiten zu sehen, nach einer halben Stunde aber gewann die Partie an Fahrt.

Nach einer Flanke von Sulley Muntari kam Keisuke Honda zum Kopfball, Gianluigi Buffon aber verhinderte den Rückstand der Alten Dame mit einer starken Parade.

Für den italienischen Meister schien das die Initialzündung gewesen zu sein, die Mannschaft von Allegri kam in der Folge zu einigen guten Gelegenheiten.

Zunächst verpasste Fernando Llorente die Führung, der Spanier scheiterte aber an Christian Abbiati. Die größte Chance im ersten Durchgang hatte Claudio Marchisio in der 37. Minute, dessen Schuss aber am Pfosten landete.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierten die Bianconeri das Geschehen, zwingende Torchancen aber blieben bis 20 Minuten vor Schluss aus. Dann aber gelang den Gästen die verdiente Führung. Nach einem schönen Zuspiel von Paul Pogba tauchte Carlos Tevez vor Abbiati auf und traf zur Führung.

Milan-Trainer Filippo Inzaghi versuchte im Anschluss nochmal alles, brachte unter anderem Fernando Torres, die erste Liga-Niederlage aber konnte auch er nicht mehr verhindern.

CFC Genua - Lazio Rom 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Pinilla (87.)

Gelb-Rot: De Vrij (Lazio, 85.)

Die Biancocelesti, bei denen Miroslav Klose nicht zum Einsatz kam, mussten in Genua kurz vor Schluss die zweite Saisonniederlage hinnehmen. Mauricio Pinilla schoss das Team von Gian Piero Gasperini in der 87. Minute zum Sieg und bescherte den Gastgebern damit den ersten Dreier der Saison.

Nach einer gemächlichen Auftaktphase übernahmen die Gäste mehr und mehr die Kontrolle - Senad Lulic hatte nach einem Eckball die erste gute Chance, scheiterte aber am stark parierenden Mattia Perin (15.).

Bei Genua lief in der ersten Spielhälfte nicht viel zusammen, zahlreiche Fehlpässe prägten das Spiel der Gastgeber. Da bedurfte es nach einer knappen halben Stunde schon einer Einzelaktion von Juraj Kucka, der die halbe Hintermannschaft von Lazio stehen ließ, dann aber noch im letzten Moment von Keeper Etrit Berisha gestoppt wurde.

Nach dem Seitenwechsel schienen die Hausherren etwas aufgewacht zu sein und gestalteten die Partie fortan offener. Dennoch ließen beide Mannschaften die nötigen kreativen Impulse vermissen und konnten sich kaum Chancen herausspielen.

Umso turbulenter wurde es dann kurz vor Schluss. Nachdem bei den Römern zunächst Stefan De Vrij mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde (85.), besorgte Pinilla zwei Minuten später nach einem Chaos in der Lazio-Abwehr den goldenen Treffer.

Atalanta Bergamo - AC Florenz 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Kurtic (58.),

Die Fiorentina begann mit Mario Gomez und Milan Badelj engagiert und so gehörten auch die ersten Chancen den Violetten. Ilicic verpasste jedoch die frühe Führung. Im Anschluss kamen die Gastgeber jedoch immer besser ins Spiel und sammelten besonders aus der Großchance für Richmond Boakye Zuversicht. Dass der Stürmer völlig frei vor dem Tor am Innenpfosten scheiterte, hatte eine torlose erste Halbzeit zur Folge.

Dies sollte sich in den zweiten 45 Minuten ändern. Hin und her ging es nach der Pause, sowohl Bergamo, als auch Florenz ließen das Visier herunter. So war es nur eine Frage der Zeit, bis ein Treffer fallen würde. Diesen verbuchen durfte schließlich Jasmin Kurtic. Erst zwei Minuten in der Partie verwandelte er ein Zuspiel von Matias Fernandez zur inzwischen durchaus verdienten Führung.

Mit seinem Treffer sichert Kurtic seiner Mannschaft wichtige drei Punkte und vor allem den ersten Saionsieg. Damit darf man sich nun erstmals im Mittelfeld einreihen und die Abstiegsangst etwas hinter sich lassen.

Udinese Calcio - SSC Neapel 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Danilo (71.)

Ein klassisches, von sehr viel Taktik geprägtes, Serie-A-Spiel lieferten sich Udinese und Neapel. Kein Team wollte die Defensive zu Gunsten der Offensive schwächen und so spielte sich ein Großteil der Partie im Mittelfeld ab. Viel Kampf und zwei starke Abwehrreihen hielten die Null bis zur Pause. Allerdings fehlte auch das Glück, so etwa beim Versuch von Walter Gargano, der nach einem Zuspiel von Michu am rechten Pfosten scheiterte.

Die zweite Halbzeit brachte nur geringfügig Besserung. Udinese übernahm immer mehr das Kommando, auch weil das Team von Rafa Benitez bisweilen unkonzentriert und schlampig wirkte. Auch die Doppelchance von Gonzalo Higuain und Jose Callejon, die beide an Keeper Giorgios Karnezis scheiterten, weckte die Mannschaft nicht auf.

Ganz im Gegenteil gelang Udinese die Führung. Verteidiger Danilo war nach einem Freistoß per Kopf zur Stelle und sorgte für ersten Jubel bei den Gastgebern. Weil Neapel auch anschließend keine Gefahr aufbaute, blieb es letztlich bei der zweiten Niederlage in drei Spielen für die Gäste.

Der 3. Spieltag der Serie A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung