Gomez reagiert gelassen

SID
Mittwoch, 17.09.2014 | 12:32 Uhr
Mario Gomez hatte in letzter Zeit einige unglückliche Auftritte
© getty
Advertisement
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Mario Gomez hat auf die Kritik in Italien nach dem enttäuschenden 0:0 seines Klubs AC Florenz gegen den FC Genua gelassen reagiert.

"Ich bin das gewöhnt. Das ist ein konstantes Element in meiner Karriere: Wenn ich zwei oder drei Spiele nicht treffe, spricht jeder von Krise. Den wahren Mario Gomez hat man in Florenz noch nicht gesehen", sagte der 29 Jahre alte Stürmer im Interview mit dem italienischen TV-Sender "Sky Sport".

Er wisse zwar, dass er "Besseres" leisten könne. "Mir fehlt ein Treffer, doch ich bin sicher, dass ich es bald schaffen werde", fügte der frühere Stuttgarter und Münchner an. Nach der Nullnummer am Sonntag hatte unter anderem die "Gazzetta dello Sport" geurteilt: "Gomez ist außer Form und außerhalb des Spielschemas. Rettet den Soldaten Gomez!"

Für ihn sei aber das Wichtigste "die Mannschaft. Ich will, dass der Klub gewinnt. Ohne Treffer kann man nicht gewinnen und wir Stürmer sind dazu da, um zu treffen. Wir müssen uns verbesssern. Wir haben lediglich zwei torlose Spiele hinter uns, im Fußball ändern sich die Dinge schnell", meinte Gomez weiter.

Mario Gomez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung