Fussball

Rassistische Attacken gegen Balotelli

SID
Enock Balotelli unterstützte seinen Bruder bei der Weltmeisterschaft
© getty

Rassismus bleibt für Mario Balotelli auch in der Familie ein Thema: Nach schweren fremdenfeindlichen Beleidigungen gegen Balotellis Bruder Enock Barwuah vom Viertligisten Brescia Vallecamonica im Derby gegen Darfo Boario hat die lokale Staatsanwaltschaft laut der Zeitung "Tuttosport" Ermittlungen aufgenommen.

Gegen einen Darfo-Anhänger wurde Anzeige wegen rassistischer Diskriminerung und Anstiftung zur Gewalt erstattet, die Polizei beschlagnahmte bei dem 30-Jährigen einen Knüppel. Die Identifizierung von vier weiteren Personen, die an den Beleidigungen gegen Barwuah beteiligt waren, sollte noch am Dienstag abgeschlossen werden.

Balotelli, der in der Sommerpause vom AC Mailand zum englischen Premier-League-Team FC Liverpool gewechselt ist, war in den vergangenen Jahren mehrfach Zielscheibe rassistischer Attacken. Angesichts der Konzentration der Rassisten auf Balotelli stellte sich auch Weltverbands-Präsident Joseph S. Blatter hinter den Torjäger.

Alle Infos zur Serie A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung