Gomez hofft auf Champions League

SID
Samstag, 19.07.2014 | 16:25 Uhr
Mario Gomez fiel in der letzten Saison lange verletzt aus
© getty
Advertisement
Serie A
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Inter Mailand -
Pordenone
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Napoli -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
Roma

Mario Gomez will nach der verpassten WM mit dem AC Florenz in die Champions League. "Der dritte Platz in der Serie A ist kein Traum, sondern ein erreichbares Ziel. Wichtig ist, dass die Mannschaft zusammenhält und dass wir alle in Form sind", sagte Gomez.

Florenz hatte die vergangene Saison auf dem vierten Platz beendet.

Gomez hatte nach drei Knieverletzungen in der vergangenen Saison insgesamt sieben Monate aussetzen müssen und das Turnier in Brasilien verpasst.

"Ich fühle mich wohl, meine Knie sind in Ordnung. Ich trainiere hart, um bis zum Beginn der Meisterschaft Ende August in Bestform zu sein", sagte der 29-Jährige.

Der Angreifer dankte seinem Klub für die Unterstützung während seiner langen Verletzungspause. "Nirgendwo anders hätte man mich während eine so schlimme Zeit so gut behandelt", so Gomez. Jetzt wolle er mit Toren diese Unterstützung zurückgeben.

"War mit dem Herz bei der WM"

Den WM-Titelgewinn seiner Teamkollegen führt Gomez auf die Geschlossenheit der Mannschaft zurück.

"Deutschland hat bewiesen, dass die Mannschaft siegt, in der die Spieler Zusammenhalt zeigen, sich in den Dienst des anderen stellen und in der die Fußballer nicht einzeln spielen. Es war für mich nicht leicht, hier zu sein, während meine Teamkollegen die WM gewonnen haben. Mit dem Herz war ich jedoch hundertprozentig an ihrer Seite und bin über ihre Leistung sehr glücklich", so Gomez.

Mario Gomez im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung