Serie A, 27. Spieltag

Napoli-Dreier gegen die Roma

Von Marco Nehmer
Sonntag, 09.03.2014 | 22:47 Uhr
Die Roma musste nach sieben Spielen ohne Pleite mal wieder eine Niederlage hinnehmen
© getty
Advertisement
Serie A
AS Rom -
Lazio
Serie A
Neapel -
AC Mailand
Serie A
Crotone -
Genua
Serie A
Benevento -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Juventus
Serie A
SPAL -
Florenz
Serie A
FC Turin -
Chievo Verona
Serie A
Udinese -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Atalanta
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Serie A
Lazio -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Benevento
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Coppa Italia
Genua -
Crotone

Juventus Turin lässt sich am 27. Spieltag der Serie A auch vom Hinrunden-Bezwinger aus Florenz nicht aus der Fassung bringen und marschiert weiter Richtung Scudetto. Lazio stolpert gegen Atalanta. Im Kampf um die direkte CL-Qualifikation gelang Napoli ein wichtiger Heimsieg gegen den zweitplatzierten AS Rom.

SSC Neapel - AS Rom 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Callejon (81.)

Ganz wichtiger Dreier für Napoli im Kampf um die direkte CL-Qualifikation, das durch den Sieg auf drei Zähler an die Roma (ein Spiel weniger) heranrückt und den Hauptstädter die erste Niederlage nach zuvor sieben ungeschlagenen Partien beibringt.

Die Gäste mussten ohne den gesperrten De Rossi aus kommen, auch Totti fehlte. Zudem musste der mit Knieproblemen von der niederländischen Nationalmannschaft zurückgekehrte Strootman bereits nach 13 Minuten angeschlagen das Feld verlassen.

Die Roma im ersten Durchgang letztlich aber mit den besseren Chancen: Erst scheiterte Nainggolan aus der zweiten Reihe an Reina (23.). Die größere Möglichkeit vergab der umtriebige Gervinho, der mit zwei Versuchen innerhalb des Sechzehners am glänzend reagierenden Napoli-Keeper verzweifelte (38.).

Die Hausherren im zweiten Abschnitt dann mit mehr Zug zum Tor. In der 51. Minute knallte Mertens einen Schuss von außerhalb des Strafraums nur knapp über die Querlatte. Napoli machte weiter Druck und kam nur drei Minuten später zu einer Doppelchance, allerdings wehrte zunächst Keeper De Sanctis gegen Callejon ab, anschließend drosch Higuain den Ball über die Kiste.

Doch die Roma erholte sich und stand nach einer Stunde kurz vor der Führung, aber Reina reagierte sensationell, als er einen durch Inler abgefälschten Schuss von Maicon gerade noch so rechts zur Ecke klärte. Wenig später hätte dieser mit Gelb-Rot vom Platz fliegen müssen, als er vorbelastet ein taktisches Foul beging, aber mit einer mündlichen Abmahnung davon kam.

Die Erlösung für die Fans im San Paolo dann neun Minuten vor Schluss: Ghoulam startete links durch und flankte unbedrängt an den zweiten Pfosten. Dort stand der kleine Callejon goldrichtig und überwand De Sanctis aus kurzer Distanz per Kopf.

Juventus Turin - AC Florenz 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 Asamoah (42.)

Mario Gomez feierte in Turin sein Startelf-Comeback in der Serie A für die Fiorentina - doch in seiner Funktion als Strafraumstürmer war der Deutsche nur selten zu sehen. Wie seine Teamkollegen war er gegen die Juve-Maschine in der kollektiven Defensive gefordert. Seine einzige Chance vergab der Ex-Bayer nach gut einer Stunde per Kopf. Der beste Sturm der Liga indes rollte wie eh und je und ließ den Gästen kaum Platz zum Atmen.

Immerhin 42 Minuten konnte die Viola den Rückstand verhindern, ehe sich Kwadwo Asamoah ein Herz fasste, von links in den Strafraum dribbelte und unhaltbar ins rechte Eck abschloss. Vom Innenpfosten sprang der Ball ins Tor. Zuvor schon hatte Juve alles im Griff, kam immer wieder gefährlich zum Abschluss, fand seinen Meister aber wiederholt in Schlussmann Neto. 13:3 Schüsse nach den ersten 45 Minuten sprachen für die Dominanz des Meisters.

In der Pause impfte Florenz-Trainer Vincenzo Montella seiner elf etwas mehr Mut ein und die Lila-Weißen wurden aktiver. Jedoch sorgte zunächst einzig der Gomez-Kopfball für ein wenig Gefahr. Eine Viertelstunde vor Schluss kam Ryder Matos für den glücklosen Gomez - und fügte sich mit einem Kopfball an die Latte ein. Es sollte bis zum Schlusspfiff die gefährlichste Torannäherung für die Fiorentina bleiben.

Lazio Rom - Atalanta Bergamo 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Moralez (60.)

Gelb-Rot: Candreva (Lazio, 64.)

Lazios Jagd auf die internationalen Ränge mit zuletzt zwei Siegen in Folge ist vorerst gestoppt. Bergamo zog den Biancocelesti mit einer disziplinierten Abwehrleistung und dem nötigen Glück vor dem Tor den Zahn. Nach einer Stunde staubte Atalantas Maxi Moralez nach einem abgewehrten Kopfball von Marcelo Estigarribia zum Führungstreffer ab. Kurz darauf flog mit Antonio Candreva der bis dahin agilste Lazio-Profi vom Platz - die Vorentscheidung im Stadio Olimpico.

Vor nahezu leeren Rängen waren zunächst die Gastgeber spielbestimmend, im letzten Spielfelddrittel aber zu ideenlos. Die Gäste aus der Lombardei warteten extrem tief auf die Römer und machten die Räume eng - so mussten Standards herhalten. Alvaro Gonzales traf nach Freistoßvorlage sehenswert in den Winkel, wurde aber wegen eines Foulspiels im Strafraum zurückgepfiffen (20.). Nach einer halben Stunde konnte sich Atalanta-Keeper Andrea Consigli bei einem gefährlichen Freistoß von Candreva auszeichnen.

Im zweiten Durchgang erwies der italienische Nationalspieler seiner Elf einen Bärendienst, als er für eine Schwalbe verwarnt wurde. Nachdem er zuvor schon wegen Meckerns die Gelbe Karte gesehen hatte, war Gelb-Rot die logische Folge. Eine Aufholjagd blieb in der letzten halben Stunde aus. Miroslav Klose erlebte einen gebrauchten Nachmittag wurde nach wirkungslosen 85 Minuten ausgewechselt.

Die aktuelle Tabelle der Serie A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung