Cagliari-Boss muss 600.000 Euro zahlen

SID
Dienstag, 18.03.2014 | 13:56 Uhr
Muss eine hohe Strafe zahlen: Cagliari-Boss Massimo Cellino
© getty
Advertisement
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Nach der Verurteilung von Uli Hoeneß wegen Steuerhinterziehung bekommt auch Massimo Cellino, Präsident des Cagliari Calcio, Probleme mit dem Fiskus. Der Unternehmer wurde am Dienstag von einem italienischen Gericht zu einer Geldstrafe von 600.000 Euro verurteilt.

Cellino, der auch den englischen Verein Leeds United übernehmen will, hatte für eine Yacht keine Importsteuer bezahlt; das Boot wurde beschlagnahmt. Außerdem ordnete das Gericht in Cagliari die Konfiszierung des Bootes an.

Cellino war 2013 im Zuge eines Stadion-Skandals in seiner Stadt Cagliari verhaftet worden. Dem Klub-Boss wurden Unterschlagung und Dokumentenfälschung im Zusammenhang mit dem Neubau der Arena vor den Toren der sardischen Hauptstadt Cagliari vorgeworfen.

Alles zur Serie A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung