Angebot aus Russland bestätigt

Von Adrian Bohrdt
Mittwoch, 12.02.2014 | 13:45 Uhr
El Shaarawy wechselte 2011 von Calcia Padavo zum AC Milan
© getty
Advertisement
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Stephan El Shaarawy hat ein Angebot aus Russland abgelehnt und bekennt sich klar zum AC Milan. Der Stürmer dankte Ex-Trainer Massimiliano Allegri, freut sich aber auch auf die Zusammenarbeit mit dessen Nachfolger Clarence Seedorf und dankte Milan für die Rückendeckung.

"Es gab ein Angebot eines russischen Teams, aber ich entschied mich für Milan, denn das ist es was ich will. Ich will hier Titel gewinnen", stellte El Shaarawy im "Corriere dello Sport" klar. Allerdings erlebt der 21-Jährige eine absolute Seuchensaison und fehlt mit kleinen Ausnahmen seit Mitte September.

"Ich wurde vom Pech verfolgt. Im September hatte ich muskuläre Probleme und seitdem immer irgendwas. Der Höhepunkt war dann die Fußoperation im Dezember", berichtete der Stürmer, der wohl noch bis Ende Februar ausfällt. Dennoch habe ihn der Klub stets unterstützt: "Ich habe mich nie ausgeschlossen gefühlt, selbst als ich mit meinen Verletzungen am Tiefpunkt war."

Es seien trotzdem schwierige Monate gewesen, immerhin feuerte Milan in dieser Zeit auch Allegri und holte den unerfahrenen Seedorf als neuen Trainer. "Ich schulde Allegri viel. Er hat mir viel Selbstvertrauen gegeben, als ich in die Mannschaft kam", so El Shaarawy weiter: "Aber mit Seedorf habe ich noch zusammen gespielt und er hat mir viel geholfen. Ich weiß, dass er hier tolle Arbeit leisten kann."

Alle Infos zu Stephan El Shaarawy

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung