Profis in Bari vor Gericht

SID
Dienstag, 25.02.2014 | 13:02 Uhr
Spieler des AS Bari müssen vor Gericht
© getty
Advertisement
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

In der süditalienischen Stadt Bari hat vor einem Zivilgericht das Verfahren gegen zwei Profis des Fußball-Zweitligisten AS Bari wegen angeblicher Verwicklung in den Wett- und Manipulationsskandal begonnen.

Vor Gericht müssen sich insgesamt vier Personen verantworten.

Als Zeuge wurde der Ex-Coach des Vereins, Bortolo Butti, vorgeladen. Die Spieler sollen zwei Partien in den Spielzeiten 2010/2011 manipuliert haben. Der Verdacht lautet auf Sportbetrug, was ihnen laut italienischem Gesetz bis zu drei Jahren Gefängnis einbringen könnte.

Aufgrund der Spielmanipulation sollen die Angeklagten 140.000 Euro kassiert haben. Als Privatkläger beteiligen sich Italiens Fußballverband FIGC und 250 Tifosi vom AS Bari am Verfahren.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung