Coppa Italia, Halbfinal-Hinspiele

Gervinho schießt Roma zum Sieg

Von Marco Heibel / Felix Götz
Mittwoch, 05.02.2014 | 22:45 Uhr
Gervinho (l.) vom AS Rom avanciert mit seinem Doppelpack zum Matchwinner
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Der AS Rom hat sich im Halbfinal-Hinspiel der Coppa Italia gegen den SSC Neapel durchgesetzt. Der Tabellenzweite der Serie A gewann mit 3:2 (2:0) und ist damit im Vorteil für das Rückspiel am kommenden Mittwoch. Bereits am Dienstag hatte Udinese Calcio mit 2:1 gegen den AC Florenz gewonnen.

AS Rom - SSC Neapel 3:2 (2:0)

Tore: 1:0 Gervinho (13.), 2:0 Strootman (32.), 2:1 De Sanctis (47./ET), 2:2 Mertens (70.), 3:2 Gervinho (88.)

Nachdem bereits am Wochenende das Ligaspiel der Roma ins sprichwörtliche Wasser fiel, stand auch das Coppa-Duell gegen Napoli auf der Kippe. Trotz starker Regenfälle wurde das Spiel freigegeben - mit dem besseren Ende für die Hausherren, die dank Matchwinner Gervinho vom Finale träumen dürfen. Dem Ex-Arsenal-Profi gelang ein Doppelpack, nachdem er in den beiden vorangegangenen Spielen bereits erfolgreich war. Der Ivorer streift allmählich sein Image als Chancentod ab.

Die Gäste begannen dabei stürmisch und waren nach der 0:3-Schmach gegen Bergamo auf Wiedergutmachung aus. Die Roma, mit elf Gegentoren beste Defensive der Saison, stand aber sicher und schockte die Benitez-Elf auf der Gegenseite. Gervinho startete, Francesco Totti spielte in die Schnittstelle und der Ivorer schob den Ball frei vor dem Tor zum 1:0 ein - dabei stand er allerdings hauchdünn im Abseits. Vollkommen unstrittig fiel dann das nicht unverdiente 2:0. Kevin Strootman fasste sich aus fast 30 Metern ein Herz und hämmerte die Kugel sensationell in den rechten Winkel.

Der Auftakt zur zweiten Hälfte brachte die Gäste aber direkt zurück. Einen eigentlich harmlosen Abschluss von Gonzalo Higuain aus spitzem Winkel schätzte De Sanctis völlig falsch ein und boxte sich den von Mehdi Benatia noch leicht abgefälschten Ball selbst ins Netz. Das war der Auftakt zu einem offenen Schlagabtausch. Dries Mertens brachte 20 Minuten vor Schluss mit dem verdienten Ausgleich nach feinem Dribbling durchs Zentrum das Stadio Olimpico zum Schweigen. Doch mit dem letzten Kraftakt schoss sich Gervinho aus halbrechter Position zum Matchwinner und die Roma zum Sieg.

Udinese Calcio - AC Florenz 2:1 (1:1)

Tore: 1:0 Di Natale (36.), 1:1 Vargas (44.), 2:1 Muriel (82.)

Der Traum der Fiorentina, am kommenden Dienstag im Rückspiel ins im Stadio Olimpico in Rom stattfindende Finale einzuziehen, droht nach der Niederlage zu platzen. Trainer Vincenzo Montella ließ dabei Marvin Compper auf der Bank. Mario Gomez, der ab Mittwoch wieder mit der Mannschaft trainiert, war natürlich noch nicht dabei. Auch Giuseppe Rossi fehlte verletzt.

Von Beginn an boten beide Teams ein unterhaltsames Spiel mit leichten Vorteilen für Florenz. Den ersten Treffer markierten allerdings die Gastgeber. Nach einem Konter legte Silvan Widmer auf Antonio Di Natale quer. Der Stürmer schob den Ball aus vier Metern ins Tor. Kurz vor der Pause glich Juan Vargas mit einem Hammer aus 20 Metern unter die Latte aus.

Auch im zweiten Durchgang blieb es eine interessante Partie. Allerdings fehlte es Udine, das auf Francesco Benussi, Neuton und Steve Beleck verzichten musste, ebenso an Durchschlagskraft wie Florenz - bis zur 82. Minute. Dann sorgte Luis Muriel mit einem trockenen Schuss aus 19 Metern für den Sieg der Gastgeber.

Das Halbfinale der Coppa Italia im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung