Acht Hooligans verurteilt

SID
Sonntag, 02.02.2014 | 10:56 Uhr
Die Grenze zwischen Support und gewalttätigen Auseinandersetzungen ist zuweilen sehr gering
© getty
Advertisement
Serie A
Atalanta -
Neapel
Serie A
Bologna -
Benevento
Serie A
Lazio -
Chievo Verona
Serie A
Hellas Verona -
Crotone
Serie A
Sampdoria -
Florenz
Serie A
Udinese -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
FC Turin
Serie A
Cagliari -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
AS Rom
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Serie A
Lazio -
Udinese
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio

Acht Hooligans des SSC Neapel sind zu Gefängnisstrafen zwischen drei und neun Jahren wegen Krawallen in Avellino am 20. September 2003 verurteilt worden, in deren Verlauf ein junger Fan beim Sturz von einer Tribüne ums Leben gekommen war.

Acht Fußball-Hooligans des italienischen Serie-A-Klubs SSC Neapel sind zu Gefängnisstrafen zwischen drei und neun Jahren wegen Krawallen in Avellino am 20. September 2003 verurteilt worden, in deren Verlauf ein junger Fan beim Sturz von einer Tribüne ums Leben gekommen war.

Die acht Rowdys wurden wegen Plünderungen und Verwüstungen zur Rechenschaft gezogen. Der Massenzugang der Neapel-Tifosi in das Stadion vor Beginn des Spiels Avellino-Neapel hatte Panik in der Menschenmenge ausgelöst, die sich bereits in der Arena befunden hatte. Ein 19 Jahre alter Anhänger, Sergio Ercolano, war dabei von der Tribüne gestürzt und hatte tödliche Verletzungen erlitten.

Es handelt sich um den dritten Teil des Prozesses wegen der Vorfälle in Avellino. Unter den Hunderten Problemsfans, die sich vor Gericht verantworten mussten, wurden drei bereits zu Strafen zwischen sechs und neuneinhalb Jahren verurteilt.

Der SSC Neapel im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung