Trotz Verkauf der Aktienmehrheit

Moratti bleibt Inter-Präsident

SID
Freitag, 08.11.2013 | 14:20 Uhr
Der 68-jährige Moratti leitet seit mittlerweile 18 Jahren die Geschicke bei den Rossonieri
© getty
Advertisement
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Bologna
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Serie A
Bologna -
Crotone
Serie A
Genoa -
Sampdoria

Massimo Moratti bleibt Präsident des Spitzenklubs Inter Mailand, obwohl er das mehrheitliche Aktienpaket des Tabellenvierten an den indischen Medienmogul Erick Thohir verkauft hat.

Dies bestätigte Rosan Roeslani, die "rechte Hand" Thohirs, im Interview mit der Mailänder Tageszeitung "Il Giornale". Der Amtsverbleib Morattis, seit 18 Jahren Präsident der Blau-Schwarzen, soll dem Klub Kontinuität sichern.

Die neue Inter-Führung wird aus acht Personen, darunter drei Mitglieder der Familie Moratti, bestehen. Schon im kommenden Januar will Thohir drei neue Topspieler erwerben, um Inter wieder in die Champions League zu führen, berichtete Roeslani.

Kapitän Javier Zanetti, seit 19 Jahren bei den Mailändern unter Vertrag, soll nach Ende seiner aktiven Laufbahn im Management mitwirken. Im kommenden Sommer plant Inter eine Tour nach Asien und soll auch in Indonesien spielen.

Thohir kauft 70 Prozent

Der Deal zwischen Moratti und Thohir, der aus einer der reichsten Familien Indonesiens stammt, war vor wenigen Wochen abgeschlossen worden. Nach Medienangaben übernimmt Thohir 70 Prozent der Klub-Anteile.

Zu Beginn der langen Verhandlungen hatte Thohir als Kopf einer milliardenschweren Investoren-Gruppe 280 Millionen Euro für sämtliche Aktien sowie die Übernahme der gut 400 Millionen Euro Verbindlichkeiten geboten.

Alles zu Inter Mailand

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung