Für diskriminierende Gesänge bestraft

Geisterspiel für AC Milan

SID
Montag, 07.10.2013 | 20:04 Uhr
Philippe Mexes sah für einen Faustschlag gegen Giorgio Chiellini die rote Karte
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Ein Sportgericht der Serie A hat den AC Milan wegen diskriminierender Gesänge seiner Fans zu einem Geisterspiel verurteilt.

Der Klub muss sein nächstes Heimspiel gegen Udinese Calcio in San Siro vor leeren Rängen austragen und außerdem eine Geldstrafe von 50.000 Euro zahlen.

Milan hat umgehend Einspruch gegen das Urteil eingelegt.

Das Gericht sperrte zudem Milan-Verteidiger Philippe Mexes für vier Begegnungen, nachdem dieser im Spiel gegen Meister Juventus Turin (2:3) auf Juve-Spieler Giorgio Chiellini mit einem Faustschlag losgegangen war.

AC Milan im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung