Nach erneuten Ausschreitungen

Verbot für abendliche Stadtderbys in Rom

SID
Samstag, 13.04.2013 | 11:55 Uhr
Innenministerin Annamaria Cancellieri (hier mit Marco Di Vaio) ist in Italien für ihre rigorose Art bekannt
© getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Fiorentina
Serie A
Milan -
Genua
Serie A
Ferrara -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Italiens Innenministerin Annamaria Cancellieri geht nach den schweren Ausschreitungen am Rande des Römer Stadtderbys zwischen AS Rom und Lazio (1:1) am vergangenen Montag entschlossen gegen die Gewalt vor.

Stadtderbys werden künftig nicht mehr abends, sondern nur noch nachmittags stattfinden, beschloss die Ministerin. "Abendmatches können für die Sicherheitskräfte gefährlich werden. Man kann nicht mehr zulassen, dass Derbys zu Bürgerkriegen werden", sagte die Ministerin vom Samstag.

Acht Verletzte und vier Festnahmen lautete die Bilanz der Krawalle am Rande des römischen Stadtduells. Bei den Verhafteten handelte es sich um vorbestrafte Römer im Alter zwischen 24 und 27 Jahren. Ein fünfter Anhänger wurde wegen Drogenbesitzes angezeigt. Bei Kontrollen durch die Sicherheitskräfte wurden Messer und Stöcke beschlagnahmt, die unweit des Stadions versteckt worden waren. Fernsehbilder hatten gezeigt, wie sich die rivalisierenden Gruppen mit Steinen und Flaschen bewarfen.

Alles zur Serie A findet ihr hier

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung