160 Verdächtige bei Wettskandal-Ermittlung

SID
Dienstag, 23.04.2013 | 17:09 Uhr
Roberto di Martino (l.) findet "die Untersuchung noch sehr lang und scheint kein Ende zu nehmen"
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Live
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Live
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

160 Personen sind in den Sog der Ermittlungen der italienischen Ziviljustiz rund um den ausgedehnten Wett- und Manipulationsskandal geraten, der im Juni 2011 das Land des viermaligen Fußball-Weltmeisters erschüttert hatte. Ermittelt wird um rund 100 mutmaßlich manipulierte Spiele.

"Die Untersuchung ist noch sehr lang und scheint kein Ende zu nehmen", sagte der ermittelnde Staatsanwalt von Cremona, Roberto Di Martino. Den Verdächtigen wird Sportbetrug vorgeworfen, was zu Haftstrafen bis zu drei Jahren führen könne. De Marino meinte, die Ermittlungen könnte noch länger andauern.

Di Martino hatte 2011 eine internationale Bande von Wettbetrügern ausgehoben. Er ließ in Italien bereits über 35 Personen im Rahmen seiner Ermittlungen festnehmen. Darunter war im Dezember 2011 auch der ehemalige italienischen Nationalspieler Cristiano Doni.

Der frühere Atalanta-Star gestand, drei Spiele manipuliert zu haben. In einer zweiten Verhaftungswelle der Staatsanwalt in Bari wurde im April 2012 auch Andrea Masiello inhaftiert. Er soll während seiner Zeit beim AS Bari mehrere Erstligaspiele für Wetten manipuliert zu haben.

Im Visier von Baris Staatsanwalt Antonio Laudati stehen unter anderem die Serie-A-Partien der Süditaliener gegen Lecce, Palermo, Bologna, Chievo und Sampdoria Genua.

Serie A - Ergebnisse & Tabelle

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung