Serie A - 25. Spieltag

Napoli kann Juve-Pleite nicht nutzen

Von Ruben Zimmermann/Marco Heibel
Montag, 18.02.2013 | 22:42 Uhr
Francesco Totti lässt sich nach dem Siegtor von seinen Mannschaftskameraden feiern
© Getty
Advertisement
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Serie A
Turin -
Sassuolo
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese

Der AS Rom schlägt Tabellenführer Juventus Turin mit 1:0 und gewinnt damit zum ersten Mal seit Dezember wieder ein Spiel in der Serie A. Allerdings kann der SSC Neapel Juves Ausrutscher nicht nutzen. Milan fährt gegen Parma ohne großen Aufwand einen Pflichtsieg ein und Florenz watscht Inter Mailand ab. Lazio bekommt in Siena ordentlich einen mit.

AC Siena - Lazio Rom 3:0 (2:0)

Tore: 1:0, 3:0 Emeghara (7., 61.), 2:0 Rosina (23.)

Ohne den verletzten Miroslav Klose bleibt Lazio Rom weiterhin in der Formkrise. Der AC Siena besiegte die Laziali im Montagsspiel mit 3:0. Die Römer verpassten damit den Sprung auf Rang drei und müssen nun um die Champions-League-Qualifikation bangen.

Schon früh stellten die Gastgeber die Weichen auf Sieg: In der 7. Minute köpfte Innocent Emeghara nach einer Flanke von Matteo Rubin zur Führung ein. In der 23. Minute erhöhte Alessandro Rosina auf 2:0 für die dominierenden Hausherren. Die Vorlage kam abermals über den linken Flügel von Rubin.

In der 61. Minute machte schließlich erneut der Nigerianer Emeghara alles klar. Im Laufduell gegen Giuseppe Biava behielt er die Oberhand, ehe er den Ball aus 13 Metern über den herausstürmenden Federico Marchetti lupfte.

Siena verbesserte sich mit dem Sieg vom 20. auf den 18. Platz. Lazio ist derweil seit inzwischen fünf Spielen sieglos. Am kommenden Donnerstag treffen die Römer im Rückspiel der Europa-League-Zwischenrunde auf Borussia Mönchengladbach. Das Hinspiel endete 3:3.

SSC Neapel - Sampdoria Genua 0:0

Napoli kann Juves Patzer nicht nutzen. Zwar war der Tabellenzweite, der am Donnerstag in der Europa League 0:3 gegen Viktoria Pilsen verlor, die gesamten 90 Minuten feldüberlegen und hatte 66 Prozent Ballbesitz, mehr als ein Pfostenschuss von Marek Hamsik sprang aber nicht heraus.

Hamsik wurde nach der Partie Opfer eines bewaffneten Überfalls. Laut Medienberichten hatte der Slowake kurz mit seinem Wagen auf der Autobahn gestoppt, als er mit seiner Frau auf dem Weg zum Flughafen war. Dann näherten sich drei maskierte Männer auf Motorrollern, schlugen eine Scheibe des Wagens ein und klauten eine wertvolle Uhr.

Hamsik und seine Frau bleiben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon.

ACF Fiorentina - Inter Mailand 4:1 (2:0)

Tore: 1:0, 4:0 Ljajic (13., 64.), 2:0, 3:0 Jovetic (32., 55.), 4:1 Cassano (87.)

Inter schien nach dem Europa-League-Sieg gegen Cluj am Donnerstag (2:0) saft- und kraftlos und wurde von Beginn an von den engagierten Florentinern überrannt, ohne Zugriff auf das Spiel zu bekommen.

So war die Führung nur eine Frage der Zeit. Lediglich Samir Handanovic im Tor der Mailänder präsentierte sich in Normalform und entschärfte in der ersten Halbzeit einige Chancen von Jovetic, Ljajic und Borja Valero.

Nach dem Seitenwechsel unterband Florenz die letzten Angriffsversuche der Gäste bereits im Ansatz und dominierte das Spiel weiter nach Belieben. Als die Chancenauswertung der Gastgeber besser wurde, schlug sich der Klassenunterschied auch im Ergebnis nieder.

Durch den zweiten Sieg in den letzten drei Ligaspielen verkürzte Florenz den Abstand auf die internationalen Plätze auf einen Punkt. Inter verpasste eine Woche vor dem Mailänder Stadtderby den Sprung am AC Milan vorbei auf Platz drei.

AS Rom - Juventus Turin 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Totti (58.)

Der erste Durchgang war extrem umkämpft, jedoch fehlten auf beiden Seiten die klaren Torchancen. Die beste Möglichkeit hatte Turins Andrea Pirlo. Der Nationalspieler zirkelte einen Freistoß aus rund 20 Metern Torentfernung schön um die Mauer, allerdings konnte Roms Torhüter Maarten Stekelenburg den Ball noch erreichen und zur Ecke abwehren.

Im zweiten Durchgang agierten beide Mannschaften dann deutlich zielstrebiger. Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Pablo Osvaldo nach einem schönen von Pass von Francesco Totti die Gelegenheit die Gastgeber in Führung zu bringen, quasi im Gegenzug versuchte es auf der anderen Seite Mirko Vucinic mit einer Direktabnahme aus 16 Metern. Beide Schüsse verfehlten jedoch ihr Ziel.

In der 58. Minute wurden die Römer dann für ihre Offensivbemühungen belohnt. Kapitän Francesco Totti jagte den Ball aus ungefähr 18 Metern Torentfernung unhaltbar für Gianluigi Buffon unter die Latte und sorgte so für das vielumjubelte 1:0.

In den folgenden Minuten verpasste die Roma dann mehrfach die Gelegenheit, das Spiel per Konter zu entscheiden. So startete Juventus gegen Ende der Partie noch einmal eine kleine Schlussoffensive, mehr als einige hohe Bälle in den Strafraum brachten die Gäste aber nicht mehr zustande, so dass die Römer den 1:0 Sieg über die Zeit bringen konnten.

FC Parma - AC Milan 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 Paletta (39./ET), 2:0 Balotelli (78.), 2:1 Sansone (90.)

Die favorisierten Rossoneri begannen tonangebend, nutzten aber ihre Chancen nicht. Mario Balotelli (3., 20.), Kevin-Prince Boateng (5., 35.) und Mbaye Niang (26.) scheiterten. Und so war es Parmas Gabriel Paletta vorbehalten, Milan in Führung zu bringen (39.): Der Innenverteidiger der Gäste grätschte eine Hereingabe Boatengs von der rechten Seite in Stürmermanier an seinem Keeper Nicola Pavarini vorbei ins lange Eck.

Nach Wiederanpfiff ließ Milan es ruhiger angehen. So dauerte es bis zur 63. Minute, ehe Balotelli wieder einmal Gefahr ausstrahlte: Sein Torschuss wurde geblockt, Pavarini hielt auch den Nachschuss fest.

Angesichts der glücklichen Führung gönnte Milan-Coach Massimiliano Allegri lediglich Boateng eine frühe Auswechslung vor dem Champions-League-Kracher am Mittwoch gegen Messi und Co.: Bojan ersetzte den Mittelfeldstar (65.).

Aus dem Spiel heraus gelang Milan nicht mehr viel, der ruhende Ball musste es richten: Balotelli verwandelte in der 78. Minute einen direkten Freistoß über die Mauer hinweg sehenswert zur Vorentscheidung. Es war bereits der vierte Treffer im dritten Spiel für den Nationalstürmer seit seiner Rückkehr in die Heimat.

Nicola Sansones Anschlusstreffer (92.), erst Parmas zweiter Torschuss, fiel zu spät. Milan zieht mit diesem Pflichtsieg vorerst an Lazio und Inter vorbei auf Rang drei.

Alles zur Serie A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung