Balotelli weint England keine Träne nach

SID
Samstag, 02.02.2013 | 12:37 Uhr
Mario Balotelli freut sich, zurück in Italien zu sein
© Getty
Advertisement
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon

Mario Balotelli weint England keine Träne nach. Der italienische Fußball-Star zog nach seinem Wechsel von Manchester City zum AC Mailand über das Essen, das Wetter, die Presse und den Linksverkehr auf der Insel her.

"Ich bin ein Fußballer und die Journalisten sprechen von meinem Privatleben. In England übertreibt man. Ich denke nur daran, Fußball zu spielen", erklärte der 22-Jährige im Interview mit "Gazzetta dello Sport".

Sollte der Stürmer beim Derby gegen seinen Ex-Klub Inter Mailand ein Tor schießen, würde er feiern. "Die Inter-Fans können mit mir nicht verärgert sein. Der Beschluss, zu Milan zu wechseln, ist rein sportlicher Natur. Sie werden mich auspfeifen, doch das gehört zum Fußball", erklärte "Supermario".

Auf die Frage, ob er bei rassistischen Vorfällen wie sein Teamkollege Kevin-Prince Boateng das Spielfeld verlassen würde, antwortete der Spieler: "Ich weiß nicht. Ich müsste mich in dieser Situation befinden. Bei rassistischen Rufen habe ich bisher weitergespielt. Rassismus ist schwierig zu bekämpfen, doch früher oder später wird er besiegt werden".

Balotelli sehr glücklich über Rückkehr

Über die Rückkehr nach Mailand sei er sehr glücklich. "Ich bin wieder bei meiner Familie und meinen Freunden. Die Premier League ist vielleicht die beste Meisterschaft überhaupt, doch ich habe kaum gespielt", sagte Balotelli.

Balotelli, nach eigenen Angaben bereits als Kind Fan der Rossoneri, unterschrieb beim AC Mailand einen Vertrag bis 2017. Medienberichten zufolge erhält er ein Netto-Jahresgehalt von vier Millionen Euro plus Erfolgsprämien.

Mario Balotelli im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung