Cassano: "Inter ist nicht tot und begraben“

Von Michael Scharsig
Dienstag, 05.02.2013 | 13:14 Uhr
Antonio Cassano ist genervt von der Berichterstattung der Medien über seinen Klub Inter
© Getty
Advertisement
Serie A
Lazio -
FC Turin
Serie A
Genua -
Atalanta
Coppa Italia
Inter Mailand -
Pordenone
Coppa Italia
AC Mailand -
Hellas Verona
Coppa Italia
Lazio -
Cittadella
Serie A
Inter Mailand -
Udinese
Serie A
FC Turin -
Neapel
Serie A
AS Rom -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Juventus
Serie A
Crotone -
Chievo Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
Sampdoria -
Sassuolo
Serie A
Benevento -
SPAL
Serie A
Atalanta -
Lazio
Coppa Italia
Napoli -
Udinese
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Coppa Italia
Juventus -
Genua
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Serie A
Cagliari -
Florenz
Serie A
Lazio -
Crotone
Serie A
Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Serie A
Juventus -
Roma

Antonio Cassano ist sich sicher, dass Inter Mailand in der laufenden Saison der Serie A noch nicht abgeschrieben werden sollte. Die "Nerazzurri" sind nach der jüngsten 1:3-Niederlage in Siena auf den fünften Platz der Tabelle abgerutscht und liegen bereits zwölf Punkte hinter Spitzenreiter Juventus Turin.

Mailand. Antonio Cassano ist sich sicher, dass Inter Mailand in der laufenden Saison der Serie A noch nicht abgeschrieben werden sollte. Die "Nerazzurri" sind nach der jüngsten 1:3-Niederlage in Siena auf den fünften Platz der Tabelle abgerutscht und liegen bereits zwölf Punkte hinter Spitzenreiter Juventus Turin.

Für den ehemaligen Spieler des AC Mailand ist das aber noch lange kein Grund, die Flinte ins Korn zu werfen. "Jeder behauptet, dass Inter schon tot und begraben ist", ärgert sich Cassano im Gespräch mit "Sky Sport Italia" und stellt klar: "Wir liegen nur drei Punkte hinter einem Champions-League-Platz, gehören zu den letzten 32 der Europa League und wir haben noch ein Rückspiel in der Coppa Italia. Wir können noch immer ins Finale kommen."

Kritik an Berichterstattung der Medien

Lokalrivale Milan hat Inter dank des 2:1-Sieges gegen Udine am Wochenende überholt und liegt nun auf dem vierten Rang. Die Berichterstattung über diesen Umstand nervt den als "Enfant terrible" bekannten Cassano.

"Milan hat uns überholt? Das heißt, sie waren am Anfang ziemlich schlecht. Damals hat das keiner erwähnt, aber jetzt heißt es, Inter strauchelt", so der 30-Jährige, der vor der Saison von Milan zu Inter wechselte.

Einen Schritt, den er nicht bereut. "Ich spiele schon seit langer Zeit, und einen Teamgeist wie hier habe ich noch nie erlebt. Die Jungs sind bescheiden. Champions, die immer für die Youngster da sind. Das ist wirklich eine sehr spezielle Mannschaft, ich finde das toll", lobt Cassano seine Kollegen und betont noch einmal seine Zufriedenheit: "Ich habe Mailand nicht gemocht, doch seit ich bei Inter bin, gefällt mir auch die Stadt. Das zeigt doch, wie glücklich ich hier bin."

Antonio Cassano im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung