Fussball

Galliani: "Balotelli bringt den Ibrahimovic-Effekt"

Von Martin Grabmann
Balotelli gut - Milan gut. Der Stürmer beflügelt seine Mitspieler - ob es gegen Barca reicht?
© Getty

Adriano Galliani, Vizepräsident des AC Milan, sieht bei Neuzugang Mario Balotelli eine ähnliche Wirkung auf seine Mitspieler, wie sie Zlatan Ibrahimovic bei Paris St. Germain hat. Gegen den FC Barcelona rechnet er sich etwas aus.

"Balotelli inspiriert die anderen Spieler, es ist der gleiche Effekt wie bei Zlatan Ibrahimovic", sagte Galliani gegenüber "goal.com" und ergänzte: "Er gibt Kraft, seine Leistung hat eine zusätzliche Wirkung auf die Anderen. Seine Tore sind der Beweis, dass wir ihn nicht nur aufgrund seiner Medienwirksamkeit gekauft haben."

In seinen drei Einsätzen in der Serie A für den AC Milan seit dem Wechsel von Manchester City hat Balotelli bereits vier Tore erzielt. Nach dem 2:1-Erfolg gegen den AC Parma liegen die "Rossoneri" auf Platz vier der Tabelle.

Kein Nachteil gegen Barcelona

Am Mittwoch treffen die Mailänder im Achtelfinale der Champions League auf den FC Barcelona. Dabei müssen sie auf Balotelli verzichten, der in dieser Saison bereits für seinen Ex-Klub in der Königsklasse aufgelaufen ist. Galliani bleibt trotzdem selbstbewusst: "Das Schicksal will es so, dass wir sechs Mal in zwei Saisons gegen Barcelona spielen mussten. Aber wir haben keinen psychologischen Nachteil gegen sie."

Der Einsatz von Stürmer Stephan El Shaarawy steht dabei auf der Kippe. "Wir hoffen El Shaarawy ist rechtzeitig zum Spiel wieder fit. Es ist ein glücklicher Umstand, dass wir Mario Balotelli im Januar verpflichtet haben, weil Giampaolo Pazzini sich verletzt hat und El Shaarawy sich von einer Entzündung am Knie erholen muss", erklärte der Vizepräsident.

Mario Balotelli im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung