Fussball

Belhanda: Inter dementiert Angebot

Von Göksel Uzunoglu
Younes Belhanda erzielte in 131 Spielen für Montpellier 25 Tore und bereitete 19 weitere vor
© Getty

Inter dementiert, ein Angebot für Younes Belhanda abgegeben zu haben. Dies hat Montpelliers Präsident Louis Nicollin zuvor behauptet.+

Nachdem Louis Nicollin, Präsident des HSC Montpellier, bereits eine Einigung über einen Wechsel von Younes Belhanda vom französischen Verein zu Inter Mailand verkündete, dementierten die Italiener nun eine Übereinkunft.

"Wir widersprechen Montpelliers Präsidenten nur ungern, doch Inter hat kein Angebot für Younes Belhanda abgegeben", wird Inters technischer Direktor Marco Branca auf der offiziellen Vereinshomepage zitiert.

Zuvor sagte Montpelliers Präsident Louis Nicollin im Interview der türkischen Sportzeitung"AMK": "In den Verhandlungen mit Fenerbahce gibt es keine weitere Bewegung zu vermelden. Dafür kann ich aber bestätigen, dass Inter Mailand am Dienstag für Belhanda ein Angebot über 14 Millionen Euro abgegeben hat. Dieses Angebot habe ich akzeptiert."

Eigentlich schien der Transfer Belhandas zu Fenerbahce zuletzt beschlossene Sache. "Wir haben uns mit dem Spieler geeinigt. Nun warten wir darauf, dass Montpellier unser Angebot annimmt. Sie sind mit dem Preis noch einmal herunter gegangen, aber das war für uns noch nicht akzeptabel", sagte Fenerbahces Vizpräsident Abdullah Kigili.

Kurz darauf gab Fenerbahce an der Börse offizielle Verhandlungen mit Klub und Spieler bekannt, was in der Regel als letzter juristischer Schritt vor der offiziellen Verkündung des Transfers angesehen wird.

Nicollin weiter: "Der Manager von Belhanda hat nun die Zustimmung von mir, um mit Inter zu verhandeln. Ich glaube der Sieger beim Belhanda-Transfer wird Inter sein. Da Fenerbahce sich bei der Ablösesumme stur verhalten hat, habe ich diese Entscheidung getroffen. Jeder Spieler hat seinen Marktwert. Und Belhanda ist keine acht Millionen Euro wert."

Younes Belhanda im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung