Conte dementiert Drogba-Gerüchte

SID
Montag, 17.12.2012 | 16:37 Uhr
Juve-Coach Antonio Conte hat den Wechsel-Gerüchten um Didier Drogba ein Ende bereitet
© Getty
Advertisement
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Antonio Conte, Trainer des italienischen Meisters Juventus Turin, dementierte die Wechselgerüchte um Didier Drogba vom chinesischen Verein Shanghai Shenhua. Die Italiener planen laut Conte derzeit keine Verpflichtung von Topspielern.

Zuletzt berichtete die "Gazzetta dello Sport", Juventus hätte "deutliche Fortschritte" im Werben um Drogba gemacht. Nun nahm Trainer Antonio Conte den Wechselgerüchten den Wind aus den Segeln.

"Über Transfers zu reden erscheint mir ein wenig respektlos gegenüber meinen derzeitigen Spielern, die in den letzten Jahren großen Einsatz und Engagement für meine Ideen gezeigt haben. Wir bleiben am Boden. Es ist angesichts der derzeitigen Wirtschaftslage eine schwierige Zeit, nicht nur für Juventus, sondern für alle Klubs", zitiert der "Corriere dello Sport" Conte.

Der italienische Meister plane derzeit keine großen Aktivitäten auf dem Transfermarkt: "Ich werde keine Topspieler verpflichten, denn uns fehlen die Mittel, um diese zu finanzieren", so Conte, der die weitere Richtung vorgibt: "Wir müssen das Beste aus dem machen, was wir haben. Wir müssen hart arbeiten und versuchen, unsere derzeitigen Spieler zu Topspielern zu formen."

Antonio Conte im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung