Coppa Italia, Achtelfinale

Juventus ohne Mühe weiter

SID
Mittwoch, 12.12.2012 | 23:40 Uhr
Juventus steht im Viertelfinale der Coppa Italia
© Getty
Advertisement
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Serie A
Lazio -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Benevento
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Serie A
AS Rom -
SPAL
Serie A
Neapel -
Juventus
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Serie A
Sampdoria -
Lazio

Juventus Turin steht im Viertelfinale der Coppa Italias. Der Tabellenführer der Serie A gewann am Mittwochabend mit 1:0 gegen Cagliari Calcio. Zuvor hatte sich Catania Calcio im Achtelfinale mit 4:3 im Elfmeterschießen beim FC Parma durchgesetzt.

Alles läuft bislang nach Maß für Juventus. Auch in der Coppa Italia gab sich der italienische Rekordmeister gegen Cagliari Calcio keine Blöße und gewann mit 1:0.

Es machte von Anfang an nicht den Anschein, als würde Juventus vor heimischem Publikum Gefahr laufen, zu patzen.

Die Alte Dame machte von Beginn an Druck: Bereits nach drei Minuten setzte Sebastian Giovinco einen Freistoß über den Kasten. Wenig später übersah der Linienrichter eine Abseitsstellung des Stürmers. Der nutzte die Fehlentscheidung allerdings nicht, Avramov hatte mit dem schwachen Abschluss keine Probleme (8.).

Vidal und Bentdner verletzt

Cagliari wehrte sich, kam jedoch selbst zu keinen klaren Chancen. Juventus musste allerdings die verletzungsbedingten Ausfälle von Arturo Vidal (16.) und Nicklas Bendtner (44.) verkraften. Der Däne hatte die besten Chancen der ersten Halbzeit: Ihm gelang aber nicht, das Leder mit dem Außenrist an Avramov vorbei zu spitzeln (20.).

Nur wenig später köpfte Bendtner aus fünf Metern den Ball über das Tor. In der Schlussphase der ersten Halbzeit baute der italienische Rekordmeister gar noch größeren Druck auf und erarbeitete sich insgesamt 5:0-Ecken. Die Möglichkeiten wurden allerdings nicht genutzt, auch weil die Defensive Cagliaris gut mit dem Hochbetrieb im eigenen Strafraum zu Recht kam.

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich Cagliari zunächst etwas stärker und ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen. Bereits nach kurzer Zeit übernahm allerdings Juventus wieder die Kontrolle und war diesmal erfolgreicher. Bei einem Patzer in der Defensive der Gäste stand Giovinco genau richtig und schob nach einem Haken locker aus wenigen Metern ein (57.).

Die Partie war im Anschluss zerfahren. Beide Mannschaften kamen kaum mehr zu guten Chancen. Juventus spielte den knappen Sieg locker runter.

Der Juventus-Kader im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung