Serie A - 17. Spieltag

Juve ist Wintermeister - Napoli kalt erwischt

Von SPOX
Sonntag, 16.12.2012 | 22:42 Uhr
Der FC Bologna kam in Neapel in den Schlussminuten noch zum Auswärtssieg
© Getty
Advertisement
Serie A
AS Rom -
Udinese
Serie A
SPAL -
Neapel
Serie A
Juventus -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Serie A
Florenz -
Atalanta
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Serie A
Genua -
Bologna
Serie A
Neapel -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona

Lazio hat das Topspiel des 17. Spieltags gewonnen. Gegen den Zweitplatzierten Inter siegten die Römer dank eines Tores von Miroslav Klose mit 1:0. Juventus baut mit einem lockeren Sieg seine Tabellenführung aus und Milan feiert zu Hause ein Schützenfest. Der SSC Neapel hat in einem dramatischen Spiel wichtige Zähler verschenkt.

SSC Neapel - FC Bologna 2:3 (0:1)

Tore: 0:1 Gabbiadini (10.), 1:1 Gamberini (50.), 2:1 Cavani (70.), 2:2 Kone (86.), 2:3 Portanova (89.)

Napoli hat den Spieltag am Sonntagabend mit einer bitteren Niederlage gegen den FC Bologna beendet. Im San Paolo vergeigte der SSC binnen drei Minuten einen Vorsprung und verpasste damit die Rückkehr auf Rang zwei.

Es begann für die Süditaliener, bei denen der angeblich in den Wettskandal verwickelte Paolo Cannavaro von Beginn an als Abwehrchef auflief, alles andere als günstig. Nach nur zehn Minuten erwischte Manolo Gabbiadini die Gastgeber nach Vorlage von Nicolo Cherubin auf dem falschen Fuß.

Bis zur Pause kam Napoli zwar zu einigen Chancen. Entweder hielt aber Bologna-Keeper Federico Agliardi, oder aber die Versuche waren zu ungenau. Napoli-Coach Walter Mazzarri wechselte bereits zur Pause offensiv aus und brachte Stürmer Goran Pandew für Linksverteidiger Miguel Britos.

Der Mut sollte schnell belohnt werden. Nach einem Schuss von Lorenzo Insigne konnte Agliardi den Ball nur abklatschen und Verteidiger Alessandro Gamberini staubte zum Ausgleich ab. Neapel hielt den Druck weiter hoch, Bologna konnte sich nur noch sporadisch befreien.

Edison Cavani drehte die Partie dann in der 70. Minute: Wieder war Insigne der Vorbereiter, diesmal mit einer langen Flanke auf den zweiten Pfosten. Cavani war zur Stelle und köpfte zur Führung ein. Kurz danach rettete der unmittelbar zuvor eingewechselte Hugo Campagnora für die Gastgeber auf der Linie.

Napoli konnte seine Konter vor allen Dingen durch Marek Hamsik nicht zu Ende spielen - also kam es, wie es kommen musste. Zuerst traf der Sekunden davor erst eingewechselte Panagiotis Kone zum Ausgleich. Napoli reagierte wütend und lief eine Minute vor dem Ende ins Verderben.

Alessandro Diamanti kurvte durch Napolis Abwehr, bediente Daniele Portonova, der per Kopf den Siegtreffer für die Gäste erzielte. Die anschließende Schlussoffensive Neapels blieb erfolglos.

Damit muss Napoli den Anschluss an Spitzenreiter Juve abreißen lassen. Bologna dagegen verschafft sich durch den vierten Saisonsieg etwas Luft im Abstiegskampf.

Lazio Rom - Inter Mailand 1:0 (0:0)

Tor: 1:0 Klose (82.)

Miroslav Klose ist und bleibt Torjäger durch und durch. Im Spitzenspiel gegen Inter sah man über 80 Minuten fast gar nichts vom deutschen Nationalstürmer, in der 82. Minute machte er dann allerdings das entscheidende Tor des Tages. Nach einem starken Pass von Stefano Mauri drückte der Stürmer von der Strafraumgrenze im Fallen ab. Sein Schuss schlug links im Tor ein, keine Chance für Keeper Samir Handanovic.

Dabei lief vor allem in der ersten Halbzeit bei beiden Mannschaften fast gar nichts zusammen. Lazio hatte zwar sichtlich mehr vom Spiel, schaffte es aber nicht, sich Torchancen herauszuspielen. Viel zu pomadig wirkte das Aufbauspiel der Römer, die eigentlich nur nach Kontern gefährlich wurden. Inter stand defensiv stabil, blieb in der Offensive allerdings ebenfalls blass. Bis auf einen Kopfball von Andrea Rannochia in der 32. Minute, der zwei Meter über die Querlatte ging, war vom Juve-Verfolger gar nichts zu sehen.

Kurz vor dem Seitenwechsel gab's den großen Aufreger des ersten Durchgangs. Nach einem schönen Konter von Lazio kam Klose im Strafraum zu Fall. Alvaro Pereira war ihm zuvor in die Hacken gelaufen. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb jedoch stumm.

Nach der Pause kam Inter deutlich besser in die Partie, spielte schnell und zielgerichtet nach vorne. Im Abschluss hatten die Mailänder aber ein ums andere Mal Pech. Die Schüsse von Fredy Guarin (67.) und Antonio Cassano (72.) knallten beide nur gegen den rechten Pfosten.

Mitten in die größte Inter-Drangphase knipste schließlich Klose, der kurz nach seinem Tor angeschlagen vom Feld gehen musste. Die Römer bleiben somit auch im neunten Spiel in Folge ungeschlagen und machen im Kampf um die CL-Plätze Boden gut.

Juventus Turin - Atalanta Bergamo 3:0 (3:0)

Tore: 1:0 Giovinco (2.), 2:0 Pirlo (14.), 3:0 Marchisio (27.)

Der souveräne Tabellenführer gegen eine auswärtsschwache Mannschaft aus dem Tabellenmittelfeld: Die Zeichen standen schon vor dem Spiel auf Sieg für die Alte Dame. In Spiel Nummer drei für Juve-Coach Antonio Conte nach dessen Sperre ließen die Turiner nichts anbrennen und bauten mit einem nie gefährdeten 3:0 den Vorsprung auf die Konkurrenz aus.

Bergamo, dass die vierte Auswärtsniederlage in Folge kassierte, erwischte einen Horrorstart. Keine zwei Minuten waren gespielt, da bediente Sebastian Giovinco seinen Stürmerkollegen Mirko Vucinic, der zur frühen Führung einnetzte. Es folgte eine Demonstration gegen ein hilfloses Atlanta. Andrea Pirlo per Freistoß und Claudio Marchisio sorgten schon nach 27 Minuten für die Entscheidung. Für die Gäste kam es noch bitterer, als sich Thomas Manfredi innerhalb von nur zwei Minuten Gelb-Rot abholte und die Norditaliener eine Stunde in Unterzahl spielen mussten.

Juve nahm in der Folge einen Gang raus und ließ Bergamo mehr ins Spiel kommen. Das konnte mit seinen Spielanteilen aber nicht viel anfangen, die wenigen Chancen blieben ungenutzt.

AC Milan - Delfino Pescara 4:1 (1:0)

Tore: 1:0 Nocerino (1.), 2:0 Abbruscato (51., Eigentor), 2:1 Terlizzi (56.), 3:1 Jonathas (79., Eigentor), 4:1 El Shaaraway (81.)

Milan marschiert weiter mit großen Schritten aus der Krise. Am 113. Geburtstag des Klubs gab es gegen den Tabellen-Achtzehnten Delfino Pescara einen klaren 4:1 Erfolg. Der Außenseiter konnte das Spiel allerdings lange offenen gestalten.

Und das, obwohl Milan einen perfekten Start erwischte: Bereits in der ersten Minute zappelte der Ball das erste Mal im Netz. Stephan El Shaarawy bediente Antonio Nocerino, der zur Blitzführung für Milan traf. Es folgte allerdings Magerkost und es ging mit der knappen Mailänder Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit wurde es kurios: Es folgten drei Tore von Delfino Pescara hintereinander, davon landeten allerdings zwei im falschen Tor. Sechs Minuten nach Wiederanpfiff fälschte Elvis Abbruscato den Ball ins eigene Tor ab. Doch Delfino Pescara kam nur fünf Minuten später zurück, als Christian Terlizzi mit dem Kopf zum Anschluss traf.

Das Spiel war jetzt wieder offen. Trotz der Feldüberlegenheit von Milan blieb es aufgrund der knappen Führung lange spannend - bis Jonathas das nächste Eigentor fabrizierte und die Partie somit entschied. Für den Schlusspunkt gegen ein jetzt demoralisiertes Delfino Pescara sorgte Torjäger El Shaarawy, der den Ball nach einem schnellen Gegenstoß den Ball nur noch ins leere Tor schieben musste.

Serie A: Der 17. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung