Serie A - 15. Spieltag

Inter mit Glück - Klose trifft und muss raus

Von SPOX
Sonntag, 02.12.2012 | 17:01 Uhr
Miroslav Klose erzielte gegen Parma sein neuntes Saisontor
© Getty
Advertisement
Serie A
AS Rom -
Udinese
Serie A
SPAL -
Neapel
Serie A
Juventus -
FC Turin
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Serie A
Florenz -
Atalanta
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Serie A
Genua -
Bologna
Serie A
Neapel -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona

Inter tut sich gegen Palermo extrem schwer, gewinnt dank eines Eigentores aber trotzdem. Klose trifft bei Lazios Sieg, muss dann aber angeschlagen runter. Milan gibt sich zum Auftakt keine Blöße. Im Fokus steht mal wieder Kevin-Prince Boateng. Juve entscheidet gewinnt das Stadtderby gegen den FC Turin in Überzahl. Der SSC Neapel hält mit der Alten Dame Schritt.

Inter Mailand - US Palermo 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Garcia (74., ET)

Inter freut sich im Kampf um die Champions-League-Plätze über glückliche drei Punkte. Bedanken dürfen sich die Mailänder bei Palermos Santiago Garcia, der in der 74. Spielminute mit einem Eigentor für den spielentscheidenden Treffer sorgte. Eigentlich wollte er lediglich eine Inter-Flanke aus dem eigenen Strafraum klären, traf den Ball aber nicht richtig und versenkte die Kugel so im eigenen Netz.

Inter selbst tat sich während den kompletten 90 Minuten äußerst schwer und brachte in der Offensive kaum nennenswerte Aktionen zustande. Lediglich Mitte der ersten Halbzeit hatten Esteban Cambiasso und Diego Milito jeweils eine gute Möglichkeit. Milito zielte allerdings am Tor vorbei. Cambiassos Versuch vereitelte Palermo-Keeper Samir Ujkani.

Inter bleibt mit dem Erfolg in Schlagdistanz zu Tabellenführer Juventus Turin. Die Mailänder rangieren mit vier Punkten Rückstand zur Spitze auf Rang drei. Palermo liegt auf Platz 16.

Lazio Rom - FC Parma 2:1 (2:0)

Tore: 1:0 Biava (25.), 2:0 Klose (34.), 2:1 Belfodil (66.)

Besonders in der ersten Halbzeit gab Lazio klar den Ton an. Für den Führungstreffer brauchten die Gastgeber aber eine Standardsituation. Parma bekam den Ball nach einer Ecke von Antonio Candreva nicht aus der Gefahrenzone. Über Umwege landete die Kugel schließlich bei Giuseppe Biava, der aus kürzester Distanz vollstreckte (25.).

Keine zehn Minuten später baute Miroslav Klose die Führung weiter aus. Nach Flanke von Alvaro Gonzalez schob Klose Parma-Keeper Antonio Mirante den Ball durch die Hosenträger in die Maschen. Seine Vorderleute hatten ihn zuvor aber auch ziemlich im Stich gelassen.

Für Klose war die Partie dann allerdings kurz vor der Halbzeitpause schon wieder beendet. Er musste angeschlagen ausgewechselt werden. Ohne ihn hatte Lazio nach dem Seitenwechsel deutlich größere Probleme. Nach 66 Minuten dann sogar der Anschlusstreffer durch Ishak Belfodil. Seinen ersten Versuch konnte Albano Bizzarri im Tor der Römer zwar noch abwehren, gegen den Nachschuss war er aber vollkommen machtlos.

Den Ausgleich brachte Parma aber nicht mehr zustande. Lazio hatte in der Schlussphase nochmal zu kämpfen, brachte den Sieg aber ins Ziel. Die Römer bleiben der Spitzengruppe der Serie A damit erhalten und liegen mit sechs Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Juve auf Rang vier. Parma ist Achter.

SSC Neapel - Delfino Pescara 5:1 (2:1)

Tore: 1:0 Inler (9.), 2:0 Hamsik (15.), 2:1 Bjanarson (18.), 3:1, 4:1 Cavani (Elf., 58., 63.), 5:1 Inler (78.)

Der SSC Neapal kann mit Spitzenreiter Juventus Turin Schritt halten. Gegen den Tabellenletzten Delfino Pescara hat das Team vom Vesus keine Probleme und gewann somit souverän 5:1. Die Gastgeber gingen bereits nach 15 Minuten durch einen Doppelschlag von Gökhan Inler und Marek Hamsik in Führung. Nur drei Minuten später konnte Birkir Bjarnason für den Aufsteiger verkürzen.

Als kurz nach Wiederanpfiff Antonio Bocchetti von Gästen die rote Karte sah, brachen alle Dämme. Edison Cavani erhöhte mit einem Doppelpack auf 4:1 (58./63.). Inler machte dann zehn Minuten vor Schluss mit seinem zweiten Treffer zum 5:1 den Deckel drauf.

Pescara bleibt somit auf dem letzten Tabellenplatz. Neapel liegt unverändert zwei Punkte hinter Spitzenreiter Juve.

Viagogo: Jetzt Karten für internationale Top-Spiele sichern!

Juventus Turin - FC Turin 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Marchisio (57.), 2:0 Giovinco (67.), 3:0 Marchisio (84.)

Rote Karte: Karim Glik (36.)

Juve fuhr im Turiner Stadtderby einen klaren und ungefährdeten Siege in. Lange tat sich die Alte Dame gegen den Stadtrivalen allerdings äußerst schwer. Der FC verteidigte das eigene Tor mit Mann und Maus, spätestens mit dem Platzverweis für Kamil Glik in der 36. Spielminute begann der Putz aber zu bröckeln. Die Rote Karte ging völlig in Ordnung. Glik hatte Giaccherini ohne Chance auf den Ball voll am Knöchel getroffen.

In die Halbzeit konnte der FC Turin das torlose Remis zwar noch retten, danach eröffnete Claudio Marchisio den Torreigen aber mit einem wunderschönen Flugkopfball genau in den Winkel (57.). Zehn Minuten später machte Sebastian Giovinco den Sack zu. Nach tollem Zuspiel von Marchisio lief Giovinco allein auf Keeper Gillet zu und schob den Ball flach an ihm vorbei in die rechte Ecke.

Wenige Minuten vor Schluss krönte Marchisio seine überragende Leistung dann noch mit seinem zweiten Tor an diesem Abend. Matri hatte zuvor die Flanke von links in den Strafraum geschlagen, wo Vucinic ihm dem Ball perfekt vor die Füße servierte.

Alles in allem also ein ungefährdeter Sieg gegen einen aufopferungsvoll kämpfenden, in Unterzahl aber vollkommen machtlosen FC Turin. Juve baut seinen Vorsprung an der Tabellenspitze damit also zumindest über Nacht auf fünf Zähler aus. Napoli kann am Sonntag nachziehen. Der FC Turin rangiert vorerst auf Platz 14.

Catania - Milan 1:3 (1:0)

Tore: 1:0 Legrottaglie (11.), 1:1 El Shaarawy (53.), 1:2 Boateng (56.), 1:3 El Shaarawy (90.)

Gelb-Rote-Karte: Pablo Barrientos (49.)

Rote Karte: Boateng (90.)

Der AC Mailand kommt immer besser in Schwung. In Catania gewann Milan mit 3:1 und hält Anschluss nach oben. Nicola Legrottaglie (11.) hatte die Sizilianer aus Catania in Führung gebracht. Für Milan traf neben Stephan El Shaarawy (53./90.+2) auch Ex-Bundesligaprofi Kevin-Prince Boateng (56.), der in der Schlussminute nach einem überharten Foulspiel die Rote Karte sah.

Schiedsrichter Orsato stellte schon direkt nach Wiederanpfiff Catanias Barrientos per Ampelkarte vom Platz.

El Shaarawy: Milans neue Wunderwaffe

Serie A: Der 15. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung