Edinson Cavani will an die Weltspitze

"Tägliche Arbeit, um Messis Level zu erreichen"

Von Marco Heibel
Dienstag, 02.10.2012 | 14:42 Uhr
Edinson Cavani hat große Ziele
© Getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Milan -
Juventus
Serie A
Rom -
Bologne
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Uruguays Stürmerstar Edinson Cavani vom SSC Neapel ist aktuell in der Form seines Lebens. Der 25-Jährige führt mit sechs Treffern aus sechs Spielen die Torschützenliste der Serie A an. Doch der Beste in Italien zu sein, reicht Cavani nicht: Er möchte das Niveau von Lionel Messi und Cristiano Ronaldo erreichen.

55 Serie-A-Tore in den vergangenen 26 Monaten sind eine beachtliche Bilanz für Edinson Cavani. Doch von den 50 bzw. 46 Toren, die Lionel Messi (FC Barcelona) bzw. Cristiano Ronaldo (Real Madrid) allein in der vergangenen Saison in der spanischen Primera Division erzielt haben, ist Cavani noch ein Stück entfernt. Auch losgelöst von den nackten Zahlen, trennt den Mann mit der schwarzen Mähne noch einiges von den aktuell wohl besten beiden Fußballern der Welt.

Um diesen Rückstand wettzumachen, trainiert Edinson Cavani hart: "Messi und Ronaldo sind große Champions. Ich arbeite täglich daran, ihr Level zu erreichen", sagte der 25-Jährige der "Gazzetta dello Sport".

Heißes Spekulationsobjekt fühlt sich wohl in Neapel

Anders als Messi und Ronaldo, die bei den größten Clubs der Welt spielen, hat Cavani jedoch den Nachteil, "nur" in Neapel zu kicken, das in der laufenden Saison nicht in der Champions League vertreten ist.

Cavani war im Sommer u.a. bei den Schwergewichten FC Chelsea, Manchester United, Juventus Turin und Real Madrid gehandelt worden. Ein Transfer scheiterte jedoch an der Ablöseforderung des SSC Neapel in Höhe von 60 Millionen Euro.

Für Cavani halb so schlimm: "Ein Wechsel zu einem anderen Verein, in eine andere Stadt und ein anderes Land ist immer kompliziert. Wenn ein Verein mich wirklich gewollt hätte, hätte man Neapel ein Angebot machen müssen, zu dem man nicht ‚nein' sagen kann. Das ist nicht geschehen, also bin ich noch hier." Cavani besitzt in Neapel noch einen Vertrag bis zum Sommer 2017.

Edinson Cavani im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung