Serie A, 7. Spieltag

Inter mauert sich zum Derby-Sieg

Von SPOX
Sonntag, 07.10.2012 | 22:36 Uhr
Inter musste im Derby fast eine Halbzeit in Unterzahl spielen
© Getty
Advertisement
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Serie A
Turin -
Sassuolo
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese

In einem temporeichen Derby siegt Inter bei Milan mit 1:0, obwohl die Nerrazzuri fast eine komplette Halbzeit in Unterzahl spielten. Inter rückt der Spitze näher, Milan bleibt unten drin. Tabellenführer Juventus holt gegen Siena den sechsten Sieg im siebten Spiel. Miroslav Klose ballert Lazio per Doppelpack zum Sieg über Aufsteiger Pescara.

AC Milan - Inter 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Samuel (3.)

Gelb-Rote-Karte: Nagatomo (48.)

Inter gewinnt das Derby della Madonnina! Die Nerrazzuri sicherten sich dank eines frühen Tores den umjubelten Dreier im Mailänder Stadtduell und sind nun Vierter. Milan bleibt auf Platz elf.

Schon nach drei Minuten klingelte es im ausverkauften San Siro. Esteban Cambiassos Flanke von der linken Seite schätzte Milan-Torhüter Christian Abbiati völlig falsch ein und griff daneben. Walter Samuel war mit dem Kopf am zweiten Pfosten zur Stelle.

Nur wenige Augenblicke später hätte Diego Milito sogar das 2:0 machen müssen. Der unkonzentriert wirkende Abbiati spielte im Strafraum Milito den Ball vor die Füße. Der Argentinier nahm dankend an, zögerte aber zu lange mit dem Abschluss. Erst klärte Mario Yepes, dann Abbiati den harmlosen Kopfball im zweiten Versuch.

Beide Mannschaften hielten das Tempo hoch, auch wenn Inter zunächst etwas organisierter wirkte. Milan dagegen versuchte es aus der Ferne - wie Riccardo Montolivo (14.) oder Stephan El Shaarawy (22.).

Mit zunehmender Dauer fanden dann auch die Rossoneri spielerisch in die Begegnung, fanden immer wieder über die Außen zu guten Möglichkeiten. El Shaarawy gefiel in dieser Phase als Ballverteiler.

Die zweite Hälfte begann mit einem Schocker für Inter: Yuto Nagatomo (48.) sah wegen Handspiels die Gelb-Rote-Karte, weil er den Ball in einer belanglosen Situation mit dem Ellbogen stoppte. Eine sehr harte, wohl aber regelkonforme Entscheidung.

Wer glaubte, dass das bis dahin überlegene Milan nun einen wahren Sturmlauf starten würde, sah sich getäuscht. Denn die Gastgeber waren zwar häufiger in Ballbesitz, aber weitesgehend ungefährlich.

Abermals versuchte Montolivo (64., 67.) sein Glück aus der Ferne - oder auch Boateng (65.) per Seitfallzieher. Inter mischte Beton an, kam in Unterzahl kaum noch aus der eigenen Hälfte, weil auch ein Spieler fehlte, der für Entlastung hätte sorgen können.

Glück hatte Inter in der 83. Minute, als der eingewechselte Giampolo Pazzini Robinho auf engstem Raum anspielte. Samuel fuhr die Arme aus, stoppte den Angreifer und hätte sich über einen Elfmeterpfiff nicht beschweren dürfen, aber Schiedsrichter Paolo Valeri ließ trotz vieler Proteste weiterspielen.

Am Ende blieb es beim sehr glücklichen Derby-Erfolg für Inter.

Napoli - Udinese 2:1 (2:1)

Tore: 1:0 Hamsik (30.), 1:1 Pinzi (43.), 2:1 Pandev (45.)

Der SSC Neapel bleibt Juventus' erster Verfolger in der Tabelle der Serie A. Am Sonntagabend gab es ein hart umkämpftes 2:1 gegen Udinese. Dabei fielen alle Tore vor der Pause.

Die beiden Europa-League-Teilnehmer schenkten sich nichts, das Spiel war geprägt von Kampf und einigen Chancen. Die Tore fielen in der Schlussviertelstunde vor der Pause.

Erst traf Marek Hamsik nach gemeinsamer Vorarbeit von Edinson Cavani und Cristian Maggio, der letztlich für den Slowaken servierte. Dann glich Udinese mit einem Bilderbuch-Konter aus. Maicosuel schickte Pinzi auf die Reise, der Morgan de Sanctis überwinden konnte (43.).

Den Schlusspunkt setzte mit einem fulminanten Linksschuss im Strafraum zur Führung der Gäste. Nach der Pause gab es auf beiden Seiten noch einige Möglichkeiten, aber Neapel brachte den Sieg im Heimspiel nach Hause.

Delfino Pescara 1936 - Lazio Rom 0:3 (0:3)

Tore: 0:1 Hernanes (5.), 0:2, 0:3 Klose (25., 36.)

Nach den zwei Niederlagen gegen Genua und Napoli schaffte der Hauptstadtklub zuletzt gegen Siena die Trendwende. Gegen Aufsteiger Pescara sollte es für Klose und Co. weiter in die richtige Richtung gehen.

Und besser hätte der Start für Lazio kaum laufen können: Hernanes schlug nach nur fünf Minuten mit einem Freistoß aus knapp 30 Metern zu und brachte Lazio mit seinem vierten Saisontor in Front.

Danach folgte der große Auftritt von Klose: Zunächst steckte Candevra in Minute 25 perfekt in den Lauf des Deutschen durch, der an Keeper Perin vorbeiging und nur noch einschieben musste. Nur elf Minuten später ließ er es nach einer Ecke zum 3:0 scheppern - die Saisontore vier und fünf für Klose.

Auch in der Folge blieb Lazio das spielbestimmende Team und bekam es vom Aufsteiger deutlich zu leicht gemacht. Immer wieder wurde der agile Klose gesucht, der nach seinem Doppelpack jedoch glücklos blieb und nach 72 Minuten durch Floccari ersetzt wurde.

Lazio spielte den bereits in Hälfte eins eingetüteten Sieg danach souverän runter und freut sich über den zweiten Sieg in Serie. Damit klettert der Klub in der Tabelle vorläufig auf Rang drei.

AC Siena - Juventus Turin 1:2 (1:1)

Tore: 0:1 Pirlo (14.), 1:1 Calaio (45.), 1:2 Marchisio (84.)

Mit drei Änderungen im Vergleich zum 4:1-Erfolg gegen die Roma machte sich Juventus auf, die Serie von bis dato 45 Ligaspielen ohne Niederlage auszubauen. Für den gesperrten Bonucci durfte Marrone in der Dreier-Abwehrkette ran, im rechten Mittelfeld ersetzte Lichtsteiner Caceres und Giovonco stürmte anstelle von Matri.

Bereits nach 14 Minuten setze sich Juves Erfolgsserie fort: Bei einem direkten Freistoß bewies Pirlo einmal mehr seine überragende Übersicht und verfrachtete die Kugel frech unter der Siena-Mauer durch zur Juve-Führung ins rechte Eck.

Danach herrschte viel Aufregung im Stadio Comunale Artemio Franchi: Nach einem rüden Foul an Felipe hätte der bereits verwarnte Chiellini eigentlich vom Feld fliegen müssen - Schiri Mazzoleni ließ ihn weitermachen, Siena-Coach Cosmi war außer sich. Nach einigen weiteren zweifelhaften Entscheidungen platzte Cosmis Kragen dann endgültig. Die Folge: Platzverweis für den Siena Coach.

Dabei hätte er wenig später sicherlich wieder lachen können. Calaio brachte sein Team mit dem Pausenpfiff wieder ins Spiel. Auch in Hälfte zwei blieb die Partie zunächst offen. Erst bewahrte Sienas Neto sein Team mit einer Großtat auf der Linie gegen Giovinco vor dem erneuten Rückstand, wenig später war es Juve-Keeper Buffon der eine verunglückte Abwehr seines Teamkollegen Chiellini über die Querlatte lenkte.

Danach zogen sich die Gastgeber zusehends zurück, um den Punkt nach Hause zu bringen. Juve rannte an, doch Keeper Pegolo hielt seinen Kasten sauber - bis zur 84. Minute: Nach Giovinco-Flanke war Marchisio per Direktabnahme zur Stelle und sicherte der Alten Dame den sechsten Sieg im siebten Spiel. Juve ist damit seit unglaublichen 45 Ligaspielen unbesiegt.

Serie A: Der 7. Spieltag

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung