Serie A - 8. Spieltag

Roma dreht Spiel - Juve-Serie hält

Von SPOX
Sonntag, 21.10.2012 | 22:54 Uhr
Osvaldo (2.v.l.) steuerte gleich zwei Treffer zum Sieg der Roma bei
© Getty
Advertisement
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Serie A
Turin -
Sassuolo
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese

Angeführt von Totti und Doppelpacker Osvaldo dreht der AS Rom einen 0:2-Rückstand und gewinnt gegen Genua. Inter bleibt in der Erfolgsspur: Gegen das Überraschungsteam Catania Calcio fuhren die Nerazzurri einen knappen Sieg ein. Juventus Turin behält in einem Topspiel, das seinen Namen nicht verdient hat, dank zweier Jokertore die Oberhand. Lazio Rom schlägt den AC Milan, gibt eine klare Führung aber fast noch aus der Hand. Auch Miroslav Klose trifft.

Genoa CFC - AS Roma 2:4 (2:2)

Tore: 1:0 Kucka (7.), 2:0 Jankovic (15.), 2:1 Totti (27.), 2:2, 2:3 Osvaldo (44., 56.), 2:4 Lamela (83.)

Der AS Rom bleibt dem Führungs-Quartett in der Serie A auf den Fersen und bewieß gegen Genua vor allem Moral und Kampfeswillen. Durch einen frühen Doppelschlag der Gastgeber ließen sich die Hauptstädter nicht schocken und verwandelten die äußerst unterhaltsame Partie noch in einen 4:2-Erfolg.

Besonders Osvaldo, der gegen Atalanta noch auf die Bank verdonnert wurde und beim WM-Qualifikationsspiel der Squadra Azzurra gegen Dänemark die Rote Karte gesehen hatte , feierte ein herausragendes Comeback und steuerte zwei Treffer zum Sieg bei.

Rom liegt nun mit 14 Punkten auf Platz fünf. Alexander Merkel kam bei Genua nicht zum Einsatz.

Juventus Turin - SSC Neapel 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Martin Caceres (80.), 2:0 Paul Pogba (82.)

Was für ein verrücktes Fußballspiel! 80 Minuten sehen die Zuschauer in Turin ein Topspiel, das seinen Namen nicht einmal im Ansatz verdient hat. Dann sticht Juventus Turin zwei Mal hintereinander eiskalt zu und entscheidet so das Duell Erster gegen Zweiter für sich. Die Alte Dame bleibt also auch im 47. Ligaspiel in Folge ohne Niederlage und hat jetzt drei Punkte Vorsprung auf Neapel, die trotz der Niederlage engster Juve-Verfolger bleiben.

Freuen darf sich bei Juventus vor allem das Trainerteam, das ein mehr als goldenes Händchen bewies. Martin Caceres war gerade zwei Minuten auf dem Platz, als er einen Eckball von Andrea Pirlo aus fünf Metern Entfernung mit dem Kopf zur Führung im Tor versenkte.

Auch Paul Pogba wurde nur fünf Minuten vor seinem wunderschönen Treffer zum 2:0 eingewechselt. Mit einer unhaltbaren Direktabnahme aus zwanzig Metern in die rechte untere Ecke, brachte er die späte Entscheidung.

Vor den beiden Toren wurde die Partie den Erwartungen allerdings alles andere als gerecht. Auch wenn Juventus Turin in den ersten zehn Minuten einen verheißungsvollen Beginn hinlegte und schon nach zwei Minuten durch Giovinco hätte in Führung gehen können, war die Partie über weite Strecke äußerst zerfahren und unattraktiv.

Wenig Kombinationsspiel, keine Ideen im Spielaufbau bei keinem der beiden Teams. Viele Fouls und Fehler. Von Minute 25 bis zur Halbzeit bekamen die Zuschauer gar nur einen einzigen Torschuss zu sehen.

Highlight der Partie, neben den beiden Toren, war ein Freistoß von Edinson Cavani. Aus ganz spitzem Winkel zirkelte der Stürmer den Ball von links auf die lange Ecke. Der Torschrei blieb ihm allerdings verwehrt. Der Schuss klatschte mit einem lauten Knall gegen das Lattenkreuz.

Lazio Rom - AC Milan 3:2 (2:0)

Tore: 1:0 Hernanes (25.), 2:0 Candreva (41.), 3:0 Klose (49.), 3:1 de Jong (61.), 3:2 El Shaarawy (79.)

Der AC Milan rutscht immer tiefer in die Krise. Durch die Niederlage in Rom gab's in den letzten drei Partien nur einen Zähler für die Rossoneri und nur einen Sieg aus den vergangenen sechs Begegnungen. Der Zug nach ganz oben scheint schon jetzt endgültig abgefahren. Elf Punkte beträgt der Rückstand nach dem 8. Spieltag auf das drittplatzierte Lazio bereits.

Die Römer gingen in der 25. Minute durch Hernanes in Führung. Kurz vor der Pause erhöhte Antonio Candreva auf 2:0. Wer gedacht hatte, nach der Pause ein anderes Milan zu sehen, wurde zunächst enttäuscht. Nur vier Minuten nach Wiederanpfiff gelang Miroslav Klose das 3:0. Für den Deutschen war es bereits Saisontreffer Nummer sechs.

Nach einer Stunde gelang Milan das 1:3. Ex-HSV-Profi Nigel de Jong traf nach Vorarbeit von Urby Emanuelson. Plötzlich keimte im Lager der Rossoneri noch einmal Hoffnung auf. Nachdem Stephan El Shaarawy auf 2:3 verkürzte (79.), wurde es nochmal richtig spannend. Am Ende rettete Lazio den Sieg allerdings über die Zeit und ist nun bis auf einen Zähler dran am zweitplatzierten Neapel.

Inter - Calcio Catania 1:0 (1:0)

Tore: 1:0 Cassano (28.), 2:0 Palacio (85.)

Für Inter geht es weiter bergauf. Gegen das Überraschungsteam Calcio Catania (derzeit auf Rang sieben der Serie A) fuhren die Nerrazzuri den vierten Ligasieg in Folge ein und bleiben damit an der Spitzengruppe dran.

Inter musste neben den Langzeitverletzten Chivu und Stankovic auch Wesley Sneijder verzichten, der mit Oberschenkelproblemen ausfiel. Trainer Andrea Stramaccioni schickte sein Team erneut im 3-4-3-System auf den Rasen. Die Gäste hatten allerdings kein Interesse daran, sich nur hinten einzuigeln, und gestalteten die Partie offen.

Nach einer knappen halben Stunde war es Antonio Cassano, der eine Flanke von Cambiasso zu seinem fünften Saisontor einköpfte.

Die Elefanten ließen sich jedoch nicht unterkriegen und spielten auch nach dem Seitenwechsel munter nach vorne. Kurz vor Schluss liefen sie mit dieser offensiven Ausrichtung allerdings in einen Konter: Milito legte für Palacio vor, der nahm das Leder mit der Brust mit und schoss aus halblinker Position ins Netz.

Der 8. Spieltag der Serie A im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung