Serie A, 6. Spieltag

Napoli und Inter bleiben Juventus auf den Fersen

Von SPOX
Sonntag, 30.09.2012 | 22:54 Uhr
Edinson Cavani bombt weiter wie er will: Nach sechs Spieltagen steht er bei sechs Toren
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Juventus Turin fegt die Roma vom Platz und baut seine Serie weiter aus. Der AC Milan kann dagegen trotz Führung auch gegen Parma nicht gewinnen. Miro Klose und Lazio feiern einen knappen Heimsieg über Siena. Napoli gewinnt dank Cavani beim starken Aufsteiger Sampdoria. Inter bleibt oben dran.

Juventus - AS Rom 4:1 (3:0)

Tore: 1:0 Pirlo (11.), 2:0 Vidal (16., FE), 3:0 Matri (19.), 3:1 Osvaldo (69., FE), 4:1 Giovinco (90.)

Juventus Turin sicherte seinen Platz an der Tabellenspitze der Serie A mit einem eindrucksvollen 4:1-Sieg über den AS Rom. Die Gäste hatten über 90 Minuten das Nachsehen gegenüber einer starken Alten Dame und kamen nur kurzzeitig durch einen Elfmeter wieder zurück in die Partie.

Nach einem Foulspiel von Taddei in der 10. Spielminute sah es kurze Zeit nach einem Elfmeter aus, doch Schiedsrichter Rizzoli entschied auf Freistoß, kurz vor der Strafraumgrenze. Eine Angelegenheit für Andrea Pirlo, der flach durch die Beine der Verteidigung ins rechte Eck schoss und somit zum 1:0 für die Gastgeber traf.

Dann die nächste umstrittene Entscheidung, diesmal jedoch zu Gunsten von Juve: Steklenburg faustete einen weiten Ball zurück ins Mittefeld. Doch die Kugel kam direkt zurück und wurde von Verteidiger Castan unglücklich mit dem linken Arm abgefälscht. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter und Vidal verwandelte sicher ins rechte Eck zum 2:0.

Vidal und Pirlo lieferten über weite Strecken ein großartige Leistung ab, doch auch Vucinic und Matri stachen heraus. Letzterer erzielte in der 19. Minute das 3:0 nach eine traumhaften Flanke von Vidal. Spielerisch wusste ohnehin nur Juve zu überzeugen. Die Römer fielen vor allem durch eine schlechte Defensive und zahlreiche Foulspiele auf.

Lazio Rom - AC Siena 2:1

Tore: 1:0 Ederson (18.), 2:0 Ledesma (38./Elfmeter.), 2:1 Paci (90.)

Nach einem guten Saisonstart hatte Lazio die letzten beiden Spiele verloren. Gegen Siena sollte ein Sieg her, um wieder Anschluss nach oben zu haben. Nach 18 Minuten kam Ledesma zu einer schönen Flanke, Ederson nahm im Strafraum per Kopf ab und traf zum 1:0.

Die Gastgeber spielten offensiv weiter. In der 37. Minute folgte ein Elfer für Lazio. Ledesma wurde vom Vorbereiter zum Schützen und verwandelte zum 2:0. Mit dieser klaren Führung ging es in die Pause.

Nach der Hälfte spielte Lazio die Partie sicher runter, ließ den Ball in den eigenen Reihen laufen. Siena blieb ungefährlich und kam zu keinen nennenswerten Aktionen mehr. In der 90. Minute änderten die Gäste das Ergebnis nur noch auf dem Papier. Massimo Paci erzielte den Ehrentreffer zum 1:2 - reine Ergebniskosmetik.

Sampdoria - SSC Napoli 0:1

Tor: 0:1 Cavani (67./Elfmeter)

Gelb-Rot: Gastaldello (Sampdoria/67.)

Die Gäste aus Napoli ergriffen sofort die Initiative. Dem Ballbesitz Napolis stand allerdings auch eine defensivstarke Heimmannschaft im Weg. Nahezu jeder Angriff endete noch vor dem Strafraum der Gastgeber.

Von Sampdoria kam nach vorne fast gar nichts. Zur Halbzeit stand es dann 0:0. Das Spiel ging auch in der zweiten Halbzeit nur schleppend weiter. Weiterhin war es der SSC, der den Ton angab.

Doch die Gäste schafften es einfach nicht, an der Abwehr der Sampdoria vorbeizukommen. Erst ein Elfmeter brachte die Erlösung: Genuas Gastaldello foulte im Strafraum und sah Rot.

Neapel nutzte diese Chance aus der 67. Minute, Cavani schoss und traf zur verdienten Führung. Es blieb bei der 0:1-Niederlage für Sampdoria.

FC Parma - AC Milan 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 El Shaarawy (50.), 1:1 Galloppa (66.)

Der AC Mailand tritt weiter auf der Stelle. Der Druck auf Trainer Massimiliano Allegri wächst vor dem Champions-League-Spiel am Mittwoch bei Zenit St. Petersburg

Im Vergleich zum 2:0-Sieg unter der Woche bei Cagliari Calcio veränderte Milan-Coach Allegri seine Aufstellung gleich auf sechs Positionen. Unter anderem rückten Kevin-Prince Boateng und Bojan Krkic wieder in die erste Elf. Boateng war es dann auch, der in der 16. Minute nach einer Flanke von Abate die erste und einzige Großchance der ersten Hälfte hatte. Seinen Kopfball konnte Antonio Mirante allerdings gut parieren.

Keine fünf Minuten nach dem Seitenwechsel zappelte der Ball dann allerdings doch im Netz: Nach einem Pass von Bojan traf El Shaarawy zum 1:0 für die Gäste. Milan verpasste es allerdings nachzulegen und so traf Daniele Galloppa in der 66. Minute nach einem schönen Freistoßtrick zum 1:1.

Als Reaktion darauf wechselte Allegri in der Schlussphase Robinho und Pazzini ein, zu einem weiteren Treffer reichte es allerdings für beide Teams nicht mehr.

Milan steckt damit nach nur sieben Punkten aus sechs Spielen weiter im Mittelfeld der Serie A fest. Der FC Parma steht nur einen Punkt hinter den Rossoneri.

Inter - Fiorentina 2:1 (2:1)

Tore: 1:0 Milito (17.), 2:0 Cassano (34.), 2:1 Romulo (40.)

Gelb-Rot: Rodriguez (Florenz/62.)

Von Beginn dominierten die Gastgeber die Partie und gingen in der 17. Minute durch einen verwandelten Foulelfmeter von Diego Milito in Führung. Inter drückte weiter aufs Tempo und legte nach 34 Minuten nach. Antonio Cassano behauptete sich nach wunderbarer Vorarbeit von Andrea Ranocchia und sorgte für das verdiente 2:0.

Doch dann kamen auch die Gäste aus Florenz ins Spiel und wurden immer stärker. In der 40. Spielminute wurde Inter mit dem Anschlusstreffer durch den Brasilianer Romulo bestraft. Der Mittelfeldspieler setzte sich gekonnt in Szene und sorgte für ein Lebenszeichen.

Die zweite Halbzeit begann mit demselben hohen Tempo wie der erste Durchgang. Beide Mannschaften versuchten sich bis in den Strafraum vorzukämpfen - gleichzeitig häuften sich die Fouls auf beiden Seiten. In der 62. Minute sah Fiorentinas Gonzalo Rodriguez die Gelb-Rote Karte.

Die Gäste suchten allerdings auch in Unterzahl den Weg nach vorne. Den Hausherren boten sich dadurch immer wieder Räume zum Kontern. Am Ende blieb es allerdings beim 2:1 für Inter, das damit erstmals in dieser Saison zwei Ligaspiele hintereinander gewann.

Der 6. Spieltag der Serie A im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung