Serie A: 2. Spieltag

Juventus mit klarem Sieg bei Udine

Von SPOX
Sonntag, 02.09.2012 | 22:41 Uhr
Arturo Vidal brachte Juventus mit einem verwandelten Elfmeter in Führung
© Getty
Advertisement
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Serie A
Lazio -
Florenz
Serie A
Juventus -
Crotone
Serie A
Atalanta -
Benevento
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Serie A
AS Rom -
SPAL
Serie A
Neapel -
Juventus
Serie A
Torino -
Atalanta
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Serie A
Crotone -
Udinese
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Juventus Turin ist seit 41 Liga-Partien ungeschlagen. Gegen Udine siegte die Alte Dame ungefährdet mit 4:1. Giampaolo Pazzini hat den AC Milan derweil mit einem Dreierpack vor einem kompletten Fehlstart bewahrt. Francesco Totti führte die Roma zum Erfolg über Inter.

Udinese Calcio - Juventus Turin 1:4 (0:2)

Tore: 0:1 Vidal (14./FE), 0:2 Vucinic (45.), 0:3 Giovinco (53.), 0:4 Giovinco (71.), 1:4 Lazzari (78.)

Die Serie ohne Niederlage geht weiter für den italienischen Meister Juventus: Saisonübergreifend ist die Alte Dame nun bereits seit 41 Ligaspielen unbesiegt. Bei Udinese Calcio fuhr das Team von Trainer Massimo Carrera einen zu keiner Zeit gefährdeten 4:1-Sieg ein.

Für Udine ist die Albtraum-Woche dagegen perfekt: Nach der Auftakt-Niederlage gegen Florenz (1:2) und dem Scheitern in der Champions-League-Qualifikation gegen den SC Braga folgte nun also der dritte Tiefschlag innerhalb weniger Tage.

Von Anfang an lief alles gegen Francesco Guidolins Mannen. Bereits nach zwölf Minuten musste Keeper Zeljko Brkic zu einer Notbremse greifen und wurde mit Rot vom Platz gestellt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Arturo Vidal zur Führung für die Gäste, die das Spielgeschehen auch in der Folge zu jeder Zeit unter Kontrolle hatten.

Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt kurz vor der Pause erhöhte Mirko Vucinic auf 2:0. Damit zog er dem angeschlagenen Gegner endgültig den Zahn. Nach dem Seitenwechsel war es nur noch eine Frage der Höhe des Ergebnisses. Sebastian Giovinco schnürte einen Doppelpack, für Udinese Calcio bahnte sich ein Debakel an.

Andrea Lazzari konnte mit seinem Treffer zum 1:4 nur noch Ergebnis-Kosmetik betreiben. Udinese steht nach der Länderspielpause gegen den AC Siena schon gehörig unter Druck.

FC Bologna - AC Milan 1:3 (1:1)

Tore: 0:1 Pazzini (16./FE), 1:1 Diamanti, 2:1 Pazzini (77.), 3:1 Pazzini (85.)

Keine Spur von Milans frischesten Neuzugängen: Sowohl Nigel de Jong als auch Bojan Krkic saßen im regnerischen Bologna zunächst nur auf der Bank. Ein anderer Neuling stand dagegen gleich zu Beginn im Fokus: Giampaolo Pazzini. Der Ex-Inter-Profi holte mit einer offensichtlichen Schwalbe gegen Nicolo Cherubin einen Foulelfmeter heraus und versenkte diesen in der 16. Minute zur Mailänder Führung.

Das bis dato tief stehende Bologna wurde daraufhin aktiver. Die beste Chance versemmelte Bolognas Saphir Sliti Taider in der 31. Minute, als er aus aussichtsreicher Position mit freiem Blick auf Abbiatis Kasten verzog.

Zehn Minuten später musste Riccardo Montolivo verletzt runter und bescherte De Jong so sein frühes Milan-Debüt. Doch die Premiere startete denkbar schlecht: Momente nach seiner Einwechslung zeigte Schiri Tagliavento nach einem Nocerino-Foul im Strafraum auf den Punkt. Bolognas Alessandro Diamanti verwandelte den Elfer zum verdienten 1:1-Pausenstand.

Mit viel Dampf kam Bologna aus der Kabine und erspielte sich beste Möglichkeiten, die Guarente (48./54.) und Gilardino (69.) jeweils versiebten. Milan, inzwischen auch mit Bojan, fand dagegen quasi nicht mehr statt. Bis zur 77. Minute, als Pazzini eine Unsicherheit von Bologna-Keeper Agliardi bestrafte und aus dem Nichts zum 2:1 einnetzte. Acht Minuten später machte er den ersten AC-Saisonsieg mit seinem dritten Treffer dann endgültig perfekt: Fehlstart verhindert.

Inter Mailand - AS Rom 1:3 (1:1)

Tore: 0:1 Florenzi (15.), 1:1 Cassano (45.), 1:2 Osvaldo (67.), 1:3 Marquinho (81.)

Angeführt vom starken Alt-Star Francesco Totti sicherte sich die Roma bei Inter den ersten Saisonsieg.Die Roma startete direkt furios in die Partie.

Durch die druckvolle Spielweise im Stile einer Heimmannschaft setzten die Gäste die Nerazzurri von Beginn an unter Druck. Folgerichtig brachte Florenzi die Gäste nach einer passgenauen Totti-Flanke per Kopf in Führung.

Die Gastgeber fanden nur schleppend ins Spiel, wurden dann aber kurz vor der Pause doch noch erlöst. Ein abgefälschter Schuss von Neuzugang Antonio Cassano sprang vom Innenpfosten ins Tor. Maarten Stekelenburg war chancenlos.

Das Momentum des Tores kurz vor dem Pausenpfiff konnten die Hausherren nach dem Seitenwechsel allerdings nicht nutzen. Erneut bestimmten die Römer den Rhythmus.

Letztlich war es wieder ein überragender Pass von Francesco Totti, den Osvaldo mit einem gefühlvollen Heber zur erneuten Führung abschloss.

Von diesem Schlag konnten sich die Hausherren nicht mehr erholen und ergaben sich ihrem Schicksal. Florenzi vergab noch die dicke Chance zur Entscheidung, zehn Minuten vor Schluss machte Marquinho aus spitzen Winkel schließlich den Deckel drauf.

In letzter Minute holte sich Torschütze Pablo Osvaldo wegen eines unnötigen Handspiels noch die Gelb-Rote Karte ab. Das änderte jedoch auch nichts mehr am Sieg der Roma.

Die Serie A: Ergebnisse und Tabelle im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung