Sonntag, 15.01.2012

Serie A - 18. Spieltag

Milito! Inter schlägt Milan im Derby

Inter Mailand hat am 18. Serie-A-Spieltag das 190. Derby gegen Meister Milan mit 1:0 (0:0) für sich entschieden und so den sechsten Sieg in Serie gefeiert. Für die Rossoneri war es die erste Niederlage nach zwölf Liga-Partien.

Zlatan Ibrahimovic verlor mit Meister Milan das Derby gegen Inter
© Getty
Zlatan Ibrahimovic verlor mit Meister Milan das Derby gegen Inter

Im ausverkauften San-Siro-Stadion erzielte Inter-Stürmer Diego Milito nach einem Fehler von Ignazio Abate den Siegtreffer (54.). Für Inter war es der erste Derbysieg nach zuletzt drei Niederlagen in Serie im Stadtduell.

Durch den Erfolg liegt Inter nur noch fünf Zähler hinter Milan und sechs hinter Tabellenführer Juventus. Inter-Coach Claudio Ranieri fügte Milan-Trainer Massimiliano Allegri die erste Derbypleite zu. Zuvor hatte Allegri die Inter-Trainer Rafael Benitez, Leonardo und Giampiero Gasperini bezwungen.

Für Inter-Kapitän Javier Zanetti war es der 37. Derby-Einsatz in Serie. Milito krönte mit dem entscheidenden Tor sein 200. Pflichtspiel für italienische Teams. Inter ist nun seit 427 Minuten ohne Auswärts-Gegentreffer und fügte Milan die erste Heim-Niederlage seit dem 18. Dezember 2010 zu. Damals unterlagen die Rossoneri dem AS Rom - der Roma-Coach hieß Claudio Ranieri.

18. Spieltag: Juve trotz 1:1 Tabellenführer - Klose trifft bei Lazio-Sieg

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Milan-Coach Allegri entscheidet sich im 4-3-1-2 für Pato als Sturmpartner von Ibrahimovic, Robinho sitzt auf der Bank. Emanuelsson spielt auf der Zehn, Boateng im Dreier-Mittelfeld. In der Abwehr kehren Nesta und Abate zurück.

Inter-Trainer Ranieri bleibt beim 4-4-2 und der Elf vom 5:0 gegen Parma. Sneijder sitzt bei seinem Comeback deshalb erstmal auf der Bank. Milito-Pazzin bilden das Sturmduo, Alvarez soll über links für Kreativität sorgen.

11.: Boateng nimmt einen Seitenwechsel aus rund 25 Metern einfach mal volley. Sein Schuss wird zum Pass, der über Umwege bei Pato ankommt. Elf Meter vor dem Inter-Kasten kommt der Brasilianer frei zum Abschluss - Rückenlage, weit über das Tor!

21.: Schöne Eckballvariante von Milan: Der Ball wird flach auf den Elfmeterpunkt gespielt. Boateng läuft auf die Kugel zu und zieht direkt mit rechts ab. Er gerät aber ein wenig in Rückenlage und semmelt die Pille deswegen über das Tor.

23.: Schöne, schnelle Inter-Aktion über rechts. Nesta klärt Maicons flache Hereingabe, nachdem der Brasilianer mit Milito Doppelpass gespielt hatte.

40.: Nagatomo flankt von links schön in den Strafraum. In der Mitte steht Alvarez völlig blank vor dem Tor. Seine Ballannahme ist allerdings unsauber und Abbiati pariert den Linksschuss.

45.: Klatsch! Van Bommel zimmert aus knapp 20 Metern eine feine Rücklage von Pato direkt auf den Kasten. Der Ball knallt gegen die Querlatte.

54., 0:1, Milito: Aus dem Nichts die Führung für Inter! Zanetti spielt den Ball von der rechten Seite rüber auf links. Abate muss die Kugel nur wegschießen, haut aber über die Kugel. Milito läuft alleine aufs Milan-Tor und schiebt ins lange Eck ein. Siebter Saisontreffer.

83.: Wieso nicht! Seedorf zieht zentral aus 25 Metern mit rechts aufs lange Eck - Inter-Keeper Cesar faustet zur Seite.

84.: El Shaarawy wird Sekunden nach seiner Einwechslung von Robinho im Strafraum angespielt und leitet die Kugel direkt weiter zu Robinho. Der kommt fünf Meter vor dem Tor zum Abschluss - doch Cesar hält den Ball!

Fazit: Milan machte das Spiel, Inter das Tor. Die Nerazzurri nutzten eine ihrer zwei guten Chancen eiskalt, Milan konnte die Feldvorteile nicht ausnutzen.

Der Star des Spiels: Diego Milito. Vor der Pause war der Argentinier einer der Schwächsten. Er behauptete fast keinen Ball und die meisten seiner Zuspiele waren unpräzise. Wie es sich für einen Torjäger aber gehört, ließ er sich die eine gute Möglichkeit nicht entgehen und entschied so die Partie. Machte in der 76. Minute für Wesley Sneijder Platz, der sein Comeback nach monatelanger Pause feierte.

Der Flop des Spiels: Ignazio Abate. Der Rechtsverteidiger machte an sich eine ordentliche Partie, doch der Fehler vor dem 0:1, als er über den Ball haute und so den Weg für Milito freimachte, war spielentscheidend.

Die Top-Torjäger der Serie A 2011/2012
Rang 1: Zlatan Ibrahimovic vom AC Milan (28 Tore)
© Getty
1/5
Rang 1: Zlatan Ibrahimovic vom AC Milan (28 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito.html
Rang 2: Diego Milito von Inter Mailand (24 Tore)
© Getty
2/5
Rang 2: Diego Milito von Inter Mailand (24 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito,seite=2.html
Rang 3: Edinson Cavani vom SSC Neapel (23 Tore)
© Getty
3/5
Rang 3: Edinson Cavani vom SSC Neapel (23 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito,seite=3.html
Rang 3: Antonio Di Natale (r.) von Udinese Calcio (23 Tore)
© Getty
4/5
Rang 3: Antonio Di Natale (r.) von Udinese Calcio (23 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito,seite=4.html
Rang 5: Rodrigo Palacio vom FC Genua (19 Tore)
© Getty
5/5
Rang 5: Rodrigo Palacio vom FC Genua (19 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito,seite=5.html
 

Der Schiedsrichter: Daniele Orsato. Hätte van Bommel nach einem Foul an Pazzini schon früh verwarnen müssen, ansonsten mit wenigen Fehlern. Auch seine Assistenten deuteten einige knappe Abseitsentscheidungen richtig. Das gegen Thiago Motta aberkannte Tor (5.) war diskutabel, da nicht der Mittelfeldspieler, sondern zwei seiner Teamkollegen im Abseits standen. Orsato entschied darauf, dass sie die Milan-Abwehr mit ihrer Bewegung zum Ball irritierten - kann man so sehen.

Analyse: Milan machte zu Beginn das Spiel, Inter stand tief und wartete ab. Die Nerazzurri versuchten über die Flügel Nadelstiche zu setzen, waren lange aber fast nur über Standards gefährlich.

Die Gastgeber kontrollierten das Geschehen, Mitte der ersten Halbzeit hatten die Rossoneri 67 Prozent Ballbesitz. Am Strafraum angelangt waren sie aber nicht zwingend genug, obwohl Pato viel unterwegs war und oft auch auf die Flügel auswich.

Das Inter-Angriffsspiel war sehr rechtslastig, Maicon schaltete sich oft vorne mit ein. Alvarez war auf der anderen Seite sehr gut bei Abate aufgehoben. Ab der 30. Minute nahm der Milan-Druck zu, Inter konnte sich nur noch schwer befreien - auch weil die Stürmer Pazzini und Milito wenige Bälle behaupten konnten.

Die Partie war vor der Pause schwach, erst in den letzten fünf Minuten wurde es spektakulär: Zuerst hätte Alvarez das 1:0 machen müssen, dann donnerte van Bommel den Ball an die Querlatte. Auf dem Weg in die Kabine hatten sich Ibrahimovic, der sich in vielen Zweikämpfen mit Lucio und Samuel aufrieb, und Motta einiges zu sagen - an Brisanz mangelte es beileibe nicht.

Milan kam mit viel Schwung aus der Kabine, doch Inter erwischte den Meister mit dem 1:0 eiskalt. Der Gegentreffer lähmte die Rossoneri lange, sie liefen sich immer wieder im Zentrum fest. Erst mit der Einwechslung von Youngster El Shaarawy wurde Milan noch einmal gefährlich, doch Inter überstand auch die letzte Drangphase Milans und feierte den ersten Derbysieg nach zuletzt drei Niederlagen in Serie.

AC Milan - Inter Mailand: Daten zum Spiel

Christian Bernhard / Tim Habicht

Diskutieren Drucken Startseite
ITA

Serie A, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.