Zwischen den Jahren 2009 und 2011

Dutzende Serie-B-Spiele offenbar manipuliert

SID
Montag, 19.12.2011 | 11:08 Uhr
Der ehemalige italienische Nationalspieler Giuseppe Signori wurde verhaftet
© Getty
Advertisement
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Serie A
Lazio -
Florenz
Serie A
Juventus -
Crotone
Serie A
Atalanta -
Benevento
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Serie A
AS Rom -
SPAL
Serie A
Neapel -
Juventus
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Serie A
Crotone -
Udinese
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Der Staatsanwaltschaft der norditalienischen Stadt Cremona ermittelt gegen eine kriminelle Vereinigung, die zwischen 2009 und 2011 Dutzende Serie-B-Spiele manipuliert haben soll.

Die Spitze der illegalen Organisation wurde in Singapur lokalisiert, sie hatte jedoch auch Verbindungen in Osteuropa.

Fünf italienische Profi-Fußballer, darunter der ehemalige Kapitän des Erstligisten Atalanta Bergamo, Cristiano Doni, sind am Montag wegen Verwicklung in den Wettskandal verhaftet worden.

Festgenommen wurden auch die Spieler Carlo Gervasoni und Filippo Carobbio, die bei Serie-B-Klubs spielen, der ehemalige Inter-Kicker Luigi Sartoni und Ex-Profi Alessandro Zamperini. Dies teilte die Polizei offiziell mit.

Signori: Fünfjährige Berufssperre

Seit Juni laufen die Ermittlungen der Staatsanwälte in Cremona, die unter anderem den Ex-Nationalspieler Giuseppe Signori verhaften ließen.

Der 43-Jährige verbrachte zwei Wochen lang in Untersuchungshaft und wurde zu einer fünfjährigen Berufssperre verurteilt.

Insgesamt wurden 17 Personen in Gewahrsam genommen. Schon damals war Doni in den Strudel der Ermittlungen geraten. Der 38 Jahre alte Kapitän war infolge des Skandals zu einer dreijährigen Berufssperre verurteilt worden.

Giuseppe Signori im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung