Sonntag, 18.12.2011

Serie A, 16. Spieltag

Lazio nur remis - Roma siegt in Neapel

Lazio Rom hat im Spitzenspiel des 16. Spieltags den Sieg gegen Udinese Calcio verpasst. Stadtrivale AS gelang dagegen ein Überraschungscoup in Neapel. Juventus verteidigte derweil Platz eins. Die Turiner bezwangen Novara im Piemont-Derby mit 2:0. Inter feierte durch das 1:0 in Cesena den dritten Erfolg in Serie, Meister AC Milan schlug Siena mit 2:0.

Für Lazio Rom war gegen Udine mehr drin als ein Unentschieden
© Getty
Für Lazio Rom war gegen Udine mehr drin als ein Unentschieden

Lazio - Udinese 2:2 (1:1)

Tore: 0:1 Floro Flores (28.), 1:1 Lulic (43.), 2:1 Klose (51.), 2:2 Pinzi (73.)

Im Spiel der Verfolger von Tabellenführer Juventus Turin neutralisierten sich beide Teams in der Anfangsphasse komplett. So dauerte es lange bis zur ersten echten Torchance. Die war dann aber gleich drin. Antonio Floro Flores verwertete eine mustergültige Hereingabe von Giovanni Pasquale per sehenswertem Flugkopfball zur Gäste-Führung.

Udine übernahm in der Folge das Kommando, ohne zu nennenswerten Torraumszenen zu kommen. Umso verwunderlicher war es, dass Lazio durch einen Distanzschuss von Senad Lulic kurz vor der Pause plötzlich wieder im Spiel war.

Im zweiten Durchgang zeigten sich die Hausherren engagierter und nahmen das Spiel in die Hand. In der 51. Minute war es wieder einmal Miroslav Klose vorbehalten, den Führungstreffer zu erzielen. Sein Schuss wurde noch abgefälscht und landete in den Maschen. Kloses neuntes Saisontor.

Udine war dadurch gezwungen, wieder mehr nach vorne zu machen und so boten sich Lazio immer wieder gute Konterchancen. Klose scheiterte nach schöner Kombination frei vor Gäste-Keeper Handanovic (69.). Weil es Lazio trotz klarer Überlegenheit verpasste, den Sack zuzumachen, nahm Udine am Ende noch einen Punkt mit.

Der eingewechselte Antonio Di Natale steckte schön zu Giampiero Pinzi durch, und der Mittelfeldspieler erzielte das 2:2 durch das Udine seinen Zwei-Punkte-Vorsprung vor Lazio verteidigte.

Antonio Di Natale im Porträt: In einem Atemzug mit Zico

SSC Neapel - AS Rom 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 De Sanctis (3./ET), 0:2 Osvaldo (59.), 1:2 Hamsik (82.), 1:3 Simplicio (90.)

Das Spiel hatte kaum begonnen, da führten die Gäste bereits durch ein unglückliches Eigentor von Napoli-Schlussmann Morgan De Sanctis. Lamela hatte den Ball nach einer feinen Einzelaktion von links scharf in die Mitte gebracht. In der 24. Minute vergab Marek Hamsik die große Ausgleichschance für die Gastgeber, als er einen Ball aus kurzer Distanz über das Tor jagte.

Wenig später musste zweimal das Aluminium retten. Zunächst scheiterte Neapels Lavezzi nach Hamsik-Vorarbeit am Pfosten (33.). Kurz vor der Pause hatte auf der Gegenseite Lamela Pech (41.)

Nach der Pause drückten die Hausherren aufs Tempo. Das nächste Tor machten allerdings die Gäste - mit dem ersten gelungenen Angriff in Durchgang zwei. Francesco Totti flankte von rechts vors Tor, wo Osvaldo aus kurzer Distanz einnetzte. Kurz davor und kurz nach dem zweiten Gäste-Treffer parierte Roma-Schlussmann Maarten Stekelenburg zweimal stark gegen Hamsik.

Napoli steckte nicht auf und hatte durch Edinson Cavani noch zwei gute Gelegenheiten (71. und 73.). Auf der anderen Seite vergab Taddei nach Vorarbeit des eingewechselten Bojan Krkic die Entscheidung (74.). So wurde es nach dem Anschlusstreffer durch Hamsik nochmal spannend. Goran Pandew traf sogar zum Ausgleich, der allerdings wegen einer Abseitsstellung nicht gegeben wurde.

Kurz vor Schluss machte Simplicio dann den Deckel drauf und damit Neapels zweite Heimniederlage der Saison perfekt.

Juventus - Novara 2:0 (1:0)

Tore: 1:0 Pepe (4.), 2:0 Quagliarella (75.)

Nach 55 Jahren standen sich Juve und Novara erstmals wieder zum Piemont-Derby gegenüber. Und das Spiel kannte - wie erwartet - nur eine Richtung.

Get Adobe Flash player

Juve machte mit Kapitän Alessandro Del Piero und Fabio Quagliarella in der Startelf von der ersten Sekunde an Druck, teilweise wurden die Gäste in den eigenen Strafraum eingeschnürt - das Juve-Spiel hatte Power-Play-Charakter.

Simone Pepe belohnte die Hausherren mit dem frühen Tor, nachdem Paolo De Ceglie eine Flanke scharf von links an den Fünfmeter-Raum gebracht hatte.

Beinahe im Minutentakt gab es Chancen für Juve, alleine Emanuele Giaccherini, der den gelbgesperrten Arturo Vidal im Dreier-Mittelfeld ersetzte, fand zweimal in Novara-Keeper Samir Ujkani seinen Meister. Auch Del Piero verpasste das 2:0 zweimal nur knapp.

Doch der Treffer schien nicht fallen zu wollen und so hatte Marco Rigoni kurz vor dem Halbzeitpfiff die große Chance auf das 1:1. Nach einer Flanke von rechts kam der Novara-Spieler aus sechs Metern zum Kopfball, setzte den Ball aber in die Arme von Gianluigi Buffon.

Nach der Pause ging es weiter wie gehabt: Erneut Del Piero verpasste in Minute 47 die Chance auf das 2:0. Mit Dauer der Partie ließ Juve allerdings etwas nach und so kam Novara besser ins Spiel. Nach einem Fehler von Giaccherini hatten die Gäste Platz, der Schuss von Riccardo Meggiorini war aber zu ungenau (57.).

Als Pepe und Del Piero eine glasklare Kontermöglichkeit ungenutzt ließen, sorgte Quagliarella mit seinem Kopfballtreffer nach Ecke von Pepe für die Entscheidung. Es war das erste Saisontor für den Stürmer. Am Ende ein hochverdienter Sieg für die Bianconeri - 66 Prozent Ballbesitz und 14 Ecken sprechen eine deutliche Sprache.

Cesena - Inter 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Ranocchia (63.)

Inter kommt immer besser in Fahrt - in Cesena gab es auch ohne den immer noch verletzten Wesley Sneijder den fünften Sieg im sechsten Ligaspiel.

Die Nerazzurri taten sich gegen frech aufspielende Hausherren, die drei der vier letzten Partien gewonnen hatten, sehr schwer und konnten sich bei Rückkehrer Andrea Ranocchia für die drei Punkte bedanken.

Der Innenverteidiger setzte eine Freistoß-Flanke von Maicon per Kopf in die Maschen. Julio Cesar hielt den Inter-Kasten mit mehreren Paraden sauber und trug ebenfalls seinen Teil zum Inter-Dreier bei.

AC Milan - AC Siena 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Nocerino (54.), 2:0 Ibrahimovic (64., Elfmeter)

Der Sieg katapultierte Milan vorübergehend an die Tabellenspitze und war der sechste Heimdreier in Serie.

Das Allegri-Team musste auf die verletzten Stamm-Außenverteidiger Ignazio Abate und Luca Antonini verzichten - Daniele Bonera (rechts) und Taye Taiwo ersetzten die beiden. Philippe Mexes feierte dadurch sein Startelf-Comeback im Abwehrzentrum, Marco Amelia hütete erneut für den verletzten Christian Abbiati das Milan-Tor. Im Mittelfeld feierte Antonio Nocerino sein Comeback.

Von Beginn an bekamen die Zuschauer in San Siro ein Spiel auf ein Tor zu sehen. Milan machte Druck, Siena stand sehr tief und lauerte auf Konter.

Die Gäste hatten durch Reginaldo auch die erste Chance (14.), auf der Gegenseite zielten die Hausherren zu hoch (Zlatan Ibrahimovic, 16.) oder scheiterten an Zeljko Brkic (Kevin-Prince Boateng, 20.). Siena geriet Mitte der ersten Halbzeit nicht mehr so unter Druck und kam durch Francesco Bolzoni zur größten Möglichkeit der ersten Halbzeit.

Der Mittelfeldspieler stach am Rande des Abseits in den Milan-Strafraum und legte den Ball mit dem Außenrist an Amelia vorbei - allerdings auch knapp am rechten Pfosten. Milan hatte weiter das Kommando in der Hand, ließ vor dem Tor der Gäste aber die nötige Entschlossenheit vermissen.

So war es eine Standardsituation, die den Abwehrriegel Sienas knackte: Nach einem Eckball von Clarence Seedorf legte Robinho an die Strafraumgrenze ab. Dort zog Nocerino ab und der Ball schlug leicht abgefälscht rechts unten ein. Der Treffer war bereits der sechste für den defensiven Mittelfeldspieler, der am letzten Tag der Transferperiode aus Palermo nach Mailand gekommen war.

Siena machte etwas auf und die Rossoneri nutzten die Chance: Robinho schickte bei einem Konter Boateng steil in den Strafraum, Brkic kam mit vollem Tempo aus seinem Kasten und berührte Boateng, der ebenfalls im vollem Lauf war, leicht. Der Milan-Spieler ging zu Boden und es gab Elfmeter, den Ibrahimovic sicher verwandelte.

Der Meister hatte die Partie nun völlig im Griff und verpasste das 3:0 mehrmals nur knapp. Alleine der eingewechselte Pato vergab zwei sehr gute Möglichkeiten.

Der 16. Spieltag in der Serie A im Überbick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
ITA

Serie A, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.