Montag, 05.12.2011

Serie A - 14. Spieltag

Lazio siegt locker - Pleite für Inter

Gegen Aufsteiger Novara Calcio ließ Lazio Rom nichts anbrennen. Juventus Turin bleibt weiter Tabellenführer der Serie A, Inter Mailands Aufholjagd wurde von Udinese nach einer fulminanten Schlussphase jäh gestoppt. Viele Tore bekamen die Fans in Neapel beim Spiel gegen den Tabellenletzten Lecce zu sehen, Meister AC Milan hält Anschluss an die Spitze.

Tommaso Rocchi (oben) und Giuseppe Biava trafen bei Lazios Sieg gegen Novara
© Getty
Tommaso Rocchi (oben) und Giuseppe Biava trafen bei Lazios Sieg gegen Novara

Lazio Rom - Novara 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Biava (16.), 2:0 Rocchi (23.), 3:0 Rocchi (72.)

Drei Pflichtspiele in Folge blieb Lazio Rom ohne eigenes Tor. In Neapel und gegen Vaslui in der Europa League hieß es beide Male 0:0, gegen Juve setzte es eine 0:1-Heimpleite. Um diese Mini-Krise zu beenden, kam Novara Calcio gerade recht.

Der Aufsteiger sah in der ewigen Stadt kein Land und geriet früh in Rückstand. Giuseppe Biava köpfte Lazio auf Vorlage von Hernandes in Front, acht Minuten später legte Tommaso Rocchi ebenfalls per Kopf zum 2:0 nach.

Rund 20 Minuten vor Spielende besorgte Rocchi mit seinem zweiten Treffer die endgültige Entscheidung. Der eingewechselte Djibril Cisse traf hingegen in den Schlussminuten nur den Pfosten, Novaras Luigi Giorgi scheiterte an der Querlatte. Miroslav Klose stand auch auf dem Rasen, hatte aber einen geringen Anteil am Sieg.

Durch den Heimdreier hält Lazio den Anschluss an das punktgleiche Duo Milan/Udine, der Rückstand auf die Plätze zwei und drei beträgt weiterhin zwei Zähler.

 

Juventus Turin - Cesena 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Marchiso (72.) 2:0 Vidal (83./Elfmeter)

Rote Karte: Antonioli (Cesena/81.)

Juventus bleibt weiter Tabellenführer der Serie A und ist nach 14 Spieltagen weiter ungeschlagen.

Der Abstiegskandidat aus Cesena setzte auf solide Defensivarbeit und schnelle Konter, die Alte Dame haderte vor allem in der ersten Hälfte mit der leichtfertigen Chancenverwertung.

Im zweiten Abschnitt brachte Coach Antonio Conte Fabio Quagliarella für den schwachen Alessandro Matri und Alessandro Del Piero für Mirko Vucinic.

Beide fügten sich gut ins Spiel ein und sorgten für neuen Schwung im Turiner Offensivspiel. In der 62. Minute musste Del Piero allerdings schon wieder vom Platz. Er zog sich in einem Zweikampf eine große Platzwunde am Kopf zu und musste mit acht Stichen genäht werden. Der Juve-Kapitän verbrachte die nacht zur Sicherheit im Krankenhaus, ist mittlerweile aber wieder daheim.

Juve ließ sich nicht beeindrucken und ging in der 72. durch den sechsten Saisontreffer von Claudio Marchisio verdient in Führung. Cesenas Gegenwehr ließ stark nach, die Hausherren machten in der 83. Minute den Sack zu.

Arturo Vidal besorgte per Elfmeter den Endstand, nachdem Cesena-Keeper Francesco Antonioli Juve-Spieler Emanuele Giaccherini von den Beinen holte und mit Rot vom Platz musste. Das Ganze war allerdings eine Fehlentscheidung, Antonioli hatte den Ball zuerst mit der Faust getroffen.

 

Inter Mailand - Udinese 0:1 (0:0)

Tore: 0:1 Isla (73.)

Gelb-Rote Karte: Zanetti (Inter Mailand/86.), Ferronetti (Udinese /90.)

Besondere Vorkommnisse: Cesar hält Foulelfmeter von Udines Di Natale (86.), Inters Pazzini verschießt Foulelfmeter (89.)

In einem Spiel zweier taktisch disziplinierter Mannschaften hatte Gastgeber Inter Mailand zunächst große Probleme, gegen die tief stehenden Gäste Torchancen zu erarbeiten. Udine war sich seiner Defensivstärke bewusst - kein Team kassierte in der Serie A diese Saison so wenige Gegentore wie die Norditaliener - und setzte auf überfallartige Konter.

Die Top-Torjäger der Serie A 2011/2012
Rang 1: Zlatan Ibrahimovic vom AC Milan (28 Tore)
© Getty
1/5
Rang 1: Zlatan Ibrahimovic vom AC Milan (28 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito.html
Rang 2: Diego Milito von Inter Mailand (24 Tore)
© Getty
2/5
Rang 2: Diego Milito von Inter Mailand (24 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito,seite=2.html
Rang 3: Edinson Cavani vom SSC Neapel (23 Tore)
© Getty
3/5
Rang 3: Edinson Cavani vom SSC Neapel (23 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito,seite=3.html
Rang 3: Antonio Di Natale (r.) von Udinese Calcio (23 Tore)
© Getty
4/5
Rang 3: Antonio Di Natale (r.) von Udinese Calcio (23 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito,seite=4.html
Rang 5: Rodrigo Palacio vom FC Genua (19 Tore)
© Getty
5/5
Rang 5: Rodrigo Palacio vom FC Genua (19 Tore)
/de/sport/diashows/1109/fussball/international/torjaeger-italien/serie-a-torschuetzenliste-miroslav-klose-antonio-di-natale-zlatan-ibrahimovic-diego-milito,seite=5.html
 

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit setzte sich der Gastgeber in der gegnerischen Hälfte fest und kam einige Male aussichtsreich vor das Tor, ohne jedoch Keeper Samir Handanovic in Schwierigkeiten zu bringen.

In der zweiten Halbzeit agierten die Gäste offensiver und hatten die Partie im Griff. Inter wirkte pomadig und kassierte folgerichtig in der 73. Minute das 0:1 nach einem starken Konter, den Mauricio Isla nach Vorlage von Antonio Floro Flores aus acht Metern mit Übersicht ins lange Eck vollendete.

In der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. In der 86. Minute grätschte Javier Zanetti seinen Gegenspieler im Strafraum um und sah dafür die Gelb-Rote Karte. Den fälligen Elfmeter von Antonio Di Natale hielt Julio Cesar jedoch.

Zwei Minuten später senste Damiano Ferronetti Diego Milito bei dessen Torschuss um - Elfmeter für Inter! Doch Schütze Giampaolo Pazzini rutschte bei der Ausführung aus und jagte den Ball in den Mailänder Nachthimmel. Ferronetti ließ es sich jedoch nicht nehmen, sich dennoch nachträglich bei Schiedsrichter Gervasoni zu beschweren, was auch ihm eine Gelb-Rote Karte bescherte.

Am Ende blieb es beim 0:1. Udinese Calcio mischt mit seinem zweiten Auswärtssieg der Saison weiter fleißig im Meisterschaftskampf mit und bleibt punktgleich mit dem AC Milan. Inter Mailands Aufholjagd wurde nach zuletzt zwei Siegen in Folge jäh gestoppt.

 

SSC Neapel - US Lecce 4:2 (3:0)

Tore: 1:0 Lavezzi (26.), 2:0 Cavani (33.), 3:0 Dzemaili (42.), 3:1 Luis Muriel (54.), 4:1 Cavani (82.), 4:2 Corvia (90.+4)

Nach vier sieglosen Liga-Spielen in Folge hat der SSC Neapel zurück in die Erfolgsspur gefunden. US Lecce bleibt hingegen Tabellenletzter und das Team mit den meisten Niederlagen der Serie A.

In einer klaren Partie war beim SSC Neapel für die Apulier nichts zu holen. Bereits nach der ersten Halbzeit war die Partie entschieden. Dabei spielte Lecce zu Beginn gut mit, doch ein Geniestreich von Ezequiel Lavezzi, der im gegnerischen Strafraum zunächst zwei Verteidiger austanzte und anschließend Lecce-Keeper Massimiliano Benassi bezwang, brachte den Gastgeber auf die Siegerstraße.

Anschließend sorgten Edinson Cavani und Blerim Dzemaili mit eiskalten Abschlüssen bei strömendem Regen für das 3:0 der Hausherren.

Auch der Anschlusstreffer von Luis Muriel zu Beginn der zweiten Hälfte vermochte an der klaren Niederlage der Gäste nichts mehr zu ändern. In der Schlussphase markierte Cavani mit seinem zweiten Tor das 4:1, bevor Daniele Corvia in der vierten Minute der Nachspielzeit Ergebniskorrektur betrieb.

Neapel pirscht sich damit an die Europa-League-Plätze heran, Lecce steht nächste Woche gegen Lazio schon unter Zugzwang, um den Anschluss nicht zu verlieren.

 

FC Genua - AC Milan 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Ibrahimovic (56./Elfm.), 0:2 Nocerino (79.)

Gelb-Rote Karte: Kaladze (Genua/55.)

Premiere für Alexander Merkel: Erstmals spielte der Deutsche gegen seinen Ex-Verein. Merkel stand zwar nicht in der Startelf, kam aber in der 2. Hälfte ins Spiel.

Zu diesem Zeitpunkt führte der AC Milan bereits mit 1:0. Zlatan Ibrahimovic verwandelte einen Foulelfmeter. Kacha Kaladze hatte den Schweden zu Fall gebracht und dafür die Gelb-Rote Karte gesehen. Antonio Nocerino erhöhte in der 79. Minute auf 2:0.

Milan war von Beginn an die bessere Mannschaft, konnte sich aber zu wenig gute Torchancen erarbeiten. Der Sieg war allerdings nie gefährdet.

Nach 15 Minuten der ersten Halbzeit musste die Partie wegen der Ausbreitung von Tränengas für zehn Minuten unterbrochen werden. Das Tränengas war offenbar von der Polizei gegen Krawallmacher vor dem Stadion eingesetzt worden und in die Arena geströmt.

Viele Zuschauer verdeckten Augen und Atemwege mit Tüchern, Genuas Spieler zogen sich im Gegensatz zu Mailands Profis während der Spielunterbrechung in die Katakomben des Stadions zurück.

Die Serie A im Überblick

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
ITA

Serie A, 15. Spieltag


www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.