Serie A - 13. Spieltag

Milan mit Kantersieg - Juve an der Spitze

Von SPOX
Sonntag, 27.11.2011 | 22:40 Uhr
Pato (r.) und Thiago Silva feiern den Erfolg gegen Chievo Verona
© Getty
Advertisement
Serie A
AS Rom -
Lazio
Serie A
Neapel -
AC Mailand
Serie A
Crotone -
Genua
Serie A
Benevento -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Juventus
Serie A
SPAL -
Florenz
Serie A
FC Turin -
Chievo Verona
Serie A
Udinese -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Atalanta
Serie A
Hellas Verona -
Bologna
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Serie A
Lazio -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Benevento
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Serie A
AS Rom -
SPAL
Serie A
Neapel -
Juventus

Der AC Milan hat mit einem 4:0-Erfolg gegen Chievo Verona den Anschluss an die Tabellenspitze gehalten. Juventus Turin hat das Spitzenspiel des 13. Serie-A-Spieltags gegen Lazio mit 1:0 gewonnen und damit die Tabellenführung zurück erobert. Inter kam bei Aufsteiger Siena zu einem Last-Minute-Sieg. Udinese hatte am Freitag die Roma mit 2:0 besiegt. Edinson Cavani rettete Napoli in der 94. Minute.

AC Milan - Chievo Verona 4:0 (4:0)

Tore: 1:0 Silva (8.), 2:0 Ibrahimovic (16.), 3:0 Pato (33.), 4:0 Ibrahimovic (43./Elfmeter)

Der AC Milan hat mit einem nie gefährdetem 4:0-Erfolg den Anschluss an Tabellenführer Juventus gehalten und ist damit in der Serie A seit mittlerweile sieben Spielen ungeschlagen.

In einer einseitigen Partie drückten die Gastgeber, die ohne den verletzten Alessandro Nesta auskommen mussten, von Beginn an aufs Gas und konnten per Doppelschlag durch Thiago Silva (8.) und Zlatan Ibrahimovic (16.) in Führung gehen. Chievo blieb lediglich durch vereinzelte Standards gefährlich.

Milan ließ nicht locker und machte noch vor der Pause durch Pato (33.) und Ibrahimovic (43./Elfmeter) den Sack zu. Für den Schweden waren es die Tore 100 und 101 in der Serie A. In der zweiten Hälfte schaltete die Rossoneri mehr als einen Gang zurück, Chievo war trotzdem zu harmlos, um noch Akzente zu setzen.

AC Siena - Inter Mailand 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 Castagnois (90.)

Ganz wichtiger Dreier für Inter bei Aufsteiger Siena - und das dank dem 19-jährigem Luc Castagnois, der in der Schlussminute sehr schön zuschlug. Der Niederländer war in der Halbzeit für Mauro Zarate ins Spiel gekommen.

So langsam scheint Inter nach dem katastrophalen Saisonstart Fahrt aufzunehmen: In der Champions League sind die Nerazzurri bereits als Gruppenerster für das Achtelfinale qualifiziert, in der Liga gab es jetzt den zweiten Sieg in Serie.

Für Siena war es die zweite Heimniederlage der Saison, gegen Juve verlor das Team aus der Toskana ebenfalls mit 0:1.

Lazio Rom - Juventus Turin 0:1 (0:1)

Tor: 0:1 Pepe (34.)

Juve begann äußerst dominant und hatte das Spiel voll im Griff. Pirlo dirigierte die Turiner Angriffe gewohnt stark, Giorgio Chiellini (links) und Stephan Lichtsteiner (rechts) machten auf den Flanken richtig Dampf. So war es auch Lichtsteiner, der in Minute zehn eine Flanke perfekt auf Claudio Marchisio brachte. Der Mittelfeldspieler setzte den Ball per Kopf aus sechs Metern aber über das Tor.

Lazio sah kein Land und lief nur hinterher, von Miroslav Klose war in der Anfangsphase so gut wie gar nichts zu sehen. In Minute 17 hätte Lichtsteiner zum 1:0 treffen müssen, der Schweizer setzte den Ball aber aus wenigen Metern neben das Tor, nachdem Lazio-Keeper Federico Marchetti einen Flatter-Freistoß von Pirlo nach vorne abgewehrt hatte.

Wie aus dem Nichts kam dann auch Lazio zur ersten Chance: Nach einem Fehler von Leonardo Bonucci versuchte Kapitän Tommaso Rocchi den Ball im Strafraum über Juve-Torhüter Gianluigi Buffon zu lupfen. Der italienische Nationalkeeper war aber noch mit den Fingerspitzen dran, Bonucci klärte dann endgültig vor der Linie.

Das war das Zeichen für Lazio, dass doch was geht. Von nun an waren die Römer besser im Spiel, Hernanes und Co. versuchtes es immer wieder aus der Distanz, trafen aber nicht das Tor oder fanden in Buffon ihren Meister. Der Juve-Keeper rettete dann in Minute 34 überragend gegen Rocchi, der von Hernanes steil geschickt wurde. Quasi im Gegenzug schlugen die Gäste eiskalt zu: Mirko Vucinic schickte Alessandro Matri auf links steil. Der Mittelstürmer legte den Ball perfekt in den Lauf von Pepe, der aus zehn Metern links unten einnetzte.

Lazio-Coach Edi Reja brachte in der Halbzeit mit Alvaro Gonzalez einen frischen Mann für den angeschlagenen Cristian Brocchi und der ... sorgte auch rechts gleich für neuen Schwung. Lichtsteiner rettete mit einer tollen Grätsche gegen Hernanes (50.), dann zimmerte der Brasilianer den Ball aus 13 Metern an den linken Pfosten (60.). Juve hatte in dieser Phase Probleme gegen die druckvollen Römer. Auch Klose war jetzt besser im Spiel, doch Buffon parierte einen abgefälschten Schuss des DFB-Stürmers (61.).

Ab Minute 70 hatte aber wieder Juve die Partie im Griff. Marchetti verhinderte gegen den eingewechselten Emanuele Giaccherini das 0:2 (73.), dann setzte Matri den Ball nach schönem Pass von Arturo Vidal an den rechten Außenpfosten (83.). Die Turiner spielten das Ding souverän runter und gewannen mehr als verdient. Die spielerische Dominanz, die das Team von Coach Antonio Conte auch auswärts bei einem Spitzenteam präsentierte, war bemerkenswert. Einziger Wermutstropfen: Claudio Marchisio sah Gelb und ist damit für das nächste Topspiel am Dienstag in Neapel gesperrt.

Spieler des Spiels: Gianluigi Buffon. Der Juve-Keeper ebnete seinem Team wie schon gegen Palermo mit einer tollen Parade den Weg zum Sieg. Seine Parade gegen Tommaso Rocchi (34.) beim 0:0 war enrom wichtig, praktisch im Gegenzug fiel das 1:0. Buffon hielt einige Weitschüsse von Hernanes und war nach der Pause auch nach einem Klose-Schuss zur Stelle.

Atalanta Bergamo - SSC Neapel 1:1 (0:0)

Tore: 1:0 Denis (64.), 1:1 Cavani (90.+4)

Edinson Cavani hat Napoli nach der Gala gegen ManCity in Bergamo gerettet. Der Stürmer aus Uruguay traf gegen Atalanta 15 Sekunden vor Ende der Nachspielzeit zum 1:1. Der Aufsteiger war durch German Denis in Führung gegangen, es war das zehnte Saison-Tor des Argentiniers. Damit führt Denis wieder die Torjägerliste an.

Atalanta hatte in einer intensiven Partie, in der Napoli-Coach Walter Mazzarri Ezequiel Lavezzi und Christian Maggio erst nach der Pause brachte, nach dem 1:0 mehrere Chancen auf das 2:0. Napoli fightete aber wie gewohnt und wurde in der Nachspielzeit belohnt.

Udinese - AS Rom 2:0 (0:0)

Tore: 1:0 Di Natale (79.), 2:0 Isla (89.)

Vor dem Duell zwischen Lazio und Juventus legte Udinese im Stadio Friuli schon mal vor und sicherte sich drei wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenspitze.

Sehr bemerkenswert: Auch gegen die Roma hielt das Abwehrbollwerk, mit nur sechs Gegentoren stellt Udine weiter die beste Abwehr der Liga.

Dabei war das Spiel lange umkämpft. Dann aber brachte niemand anderes als Torgarant Antonio Di Natale (Udines Kapitän im Porträt) Udine nach 79 Minuten mit seinem neunten Saisontor auf Kurs.

Ohne Francesco Totti war die Roma in Rückstand dann zu ungefährlich, um Zählbares mitzunehmen.

Der Chilene Mauricio Isla machte dann nach fabelhafter Vorarbeit des Kolumbianers Pablo Armero den sechsten Sieg im sechsten Heimspiel perfekt (89.).

Serie A: Der 13. Spieltag

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung