Fussball

Bergamo-Kapitän Cristiano Doni bleibt gesperrt

SID
Cristiano Doni ist wegen des Wettskandals in Italien für dreieinhalb Jahre gesperrt worden
© Getty

Das Schlichtungsgericht des Nationalen Olympischen Komitees in Italien hat den Antrag von Cristiano Doni auf Aussetzung dessen dreieinhalbjähriger Sperre abgelehnt.

Zu dieser war der Spieler im August wegen Verwicklungen in einen ausgedehnten Wett- und Manipulationsskandal verurteilt worden. Die Vorwürfe gegen Doni seien unumstößlich, urteilten die Richter.

Der Beschluss des Schlichtungsgerichts ist ein harter Schlag für Atalanta Bergamo, das zu Saisonbeginn wegen der Verwicklung von Doni in den Skandal mit einem Abzug von sechs Punkten bestraft worden war.

Atalanta will nunmehr beim CONI die Rücknahme des Punkteabzugs beantragen.

Der Wettskandal war im Juni von der Staatsanwaltschaft der lombardischen Stadt Cremona aufgedeckt worden. 60 Spiele der ersten, zweiten und dritten Liga stehen unter Manipulationsverdacht.

Cristiano Doni im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung