Berlusconi will Streik verhindern

SID
Freitag, 26.08.2011 | 18:54 Uhr
Silvio Berlusconi (r., mit Milan-Kapitän Ambrossini) will den Streik der Serie A noch abwenden
© Getty
Advertisement
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Die italienische Regierung um Ministerpräsident Silvio Berlusconi will sich dafür stark machen, den Spielerstreik am ersten Spieltag der Serie A noch abzuwenden.

"Ich denke, dass die Klubpräsidenten die Forderungen der Spieler annehmen sollten, damit die Meisterschaft beginnen kann. Wenn das Problem die Solidaritätssteuer ist, findet man im Gesetz eine Lösung für den Streit", meinte der Minister für bürokratische Vereinfachung, Roberto Calderoli.

Aus dem Sparprogramm der Regierung, das demnächst vom Parlament verabschiedet werden soll, gehe klar hervor, dass die Spieler und nicht die Klubs für die Steuer aufkommen müssen, so der Minister.

Der Spielplan der Serie A

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung