Signori: "Meine Karriere ist zerstört"

SID
Montag, 20.06.2011 | 15:54 Uhr
Giuseppe Signori (l.) bestreitet jegliche Beteiligung am italienischen Wettskandal
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Live
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

Der ehemalige italienische Nationalspieler Giuseppe Signori hat am Montag seine Verwicklung in den neuen Wett- und Manipulationsskandal in Italien bestritten.

Der ehemalige italienische Nationalspieler Giuseppe Signori hat am Montag seine Verwicklung in den neuen Wett- und Manipulationsskandal in Italien bestritten. "Ich habe niemals illegal gewettet.

Vielleicht habe ich den Ruf eines Zockers, aber ich wette nur legal", sagte der 43-Jährige auf einer Pressekonferenz in Bologna.

Signori stand zwei Wochen unter Hausarrest

Der ehemalige Star von Lazio Rom hatte zwei Wochen lang unter Hausarrest gestanden. "In 15 Tagen ist meine 30-jährige Karriere zerstört worden. Man hat mich verleumdet, ohne mir Verteidigungsmöglichkeiten zu geben", sagte Signori mit Tränen in den Augen.

Er wolle jetzt nichts mehr mit der Welt des Fußballs zu tu haben. Er habe daher auf einen Sponsoringvertrag und auf einen Kontrakt als TV-Kommentator verzichtet.

60 Spiele stehen unter Manipulationsverdacht

Signori und der Kapitän des Erstliga-Aufsteigers Atalanta Bergamo, Cristiano Doni, sind die prominentesten Verdächtigen im Wettskandal.

Auch Doni bestreitet alle Vorwürfe. Sein Anwalt kritisierte, dass der Spieler bisher keine Möglichkeit gehabt habe, die Anschuldigungen in einer Aussage bei der Staatsanwaltschaft zu entkräften. Donis Ruf werde so immer weiter beschädigt.

Derzeit stehen in Italien schon 60 Erst-, Zweit- und Drittligaspiele unter Manipulationsverdacht. In einer landesweiten Razzia hatte die Staatsanwaltschaft Cremona vor drei Wochen 16 Personen festgenommen.

Einige von ihnen sitzen immer noch in Untersuchungshaft, andere stehen unter Hausarrest oder wurden auf freien Fuß gesetzt.

Giuseppe Signori im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung