Medien: US-Gruppe will AS Rom kaufen

SID
Freitag, 04.02.2011 | 15:05 Uhr
Die Roma steht zum Verkauf. Eine US-Gruppe ist stark am Serie-A-Verein interessiert
© Getty
Advertisement
J1 League
Live
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Live
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Ein Bündnis von US-Unternehmern unter der Führung des italo-amerikanischen Industriellen Thomas Di Benedetto führt exklusive Gespräche für den Erwerb des italienischen Fußball-Topligisten AS Rom.

Der 61-jährige Di Benedetto, seit 1978 Minderheitsaktionär des Bostoner Baseball-Klubs Red Sox, ist als einziger Kandidat im Rennen um den Vizemeister geblieben, berichteten italienische Medien am Freitag.

Insgesamt waren dem Hauptaktionär des Vizemeisters, der norditalienischen Bank UniCredit, fünf bindende Offerten vorgelegt worden.

Investitionen von 130 Mio. Euro

Di Benedetto ist laut Medienberichten bereit, 130 Millionen Euro in den verschuldeten Verein von Kapitän Francesco Totti zu investieren.

Außerdem wolle er der Bank UniCredit, einen Anteil von 40 Prozent überlassen.

AS Rom war 17 Jahre lang mehrheitlich im Besitz der römischen Unternehmerfamilie Sensi.

Im Juli hatte die Familie Sensi die Mehrheit des schwerverschuldeten Vereins an die Gläubigerbank UniCredit übergeben und einen 49-prozentigen Anteil bewahrt.

Unternehmerfamilie Sensi willigt in Verkauf ein

Die Familie Sensi mit Roma-Geschäftsführerin Rosella Sensi an der Spitze hatte in den Verkauf des Klubs eingewilligt, dessen Wert auf rund 200 Millionen Euro geschätzt wird. Der Verein ist Medienberichten zufolge mit 370 Millionen Euro verschuldet.

In den vergangenen 17 Jahren wurde die Roma einmal italienischer Meister, sechsmal Vize-Meister und fünfmal italienischer Cup-Sieger. Außerdem gewann der Verein den italienischen Supercup und schaffte es viermal bis ins Viertelfinale der Champions League.

Die Erfolge sind umso höher einzuschätzen, weil der Verein im Gegensatz zu den reichen Konkurrenten Juventus Turin sowie Inter und AC Mailand nur über begrenzte Finanzmittel verfügte.

23. Spieltag: Roma nur 1:1 gegen Brescia - Inter siegt, Sneijder trifft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung