Serie A - 23. Spieltag

Nach Sieg in Bari: Inter Mailand der große Sieger

Von SPOX
Donnerstag, 03.02.2011 | 22:50 Uhr
Brachte mit seinem Treffer in der 70. Minute Inter Mailand auf die Siegerstraße: Houssine Kharja
© Getty
Advertisement
Serie A
Juventus -
Cagliari
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Serie A
Turin -
Sassuolo
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese

Der große Sieger des 23. Spieltags der Serie A lautet Inter Mailand. Durch einen 3:0-Erfolg in Bari konnte man als einzige Spitzenmannschaft gewinnen. Juventus Turin kassiert die vierte Niederlage 2011 bei der 1:2-Niederlage in Palermo. Die Sizilianer ziehen damit in der Tabelle vorbei. Bereits am Dienstag musste der AC Milan gegen Lazio Rom einen kleinen Dämpfer hinnehmen. Verfolger Napoli verlor allerdings sogar.

Der AS Rom verpasste den Sprung auf Platz drei mit einem 1:1 (0:0) gegen den Vorletzten Brescia Calcio, der SSC Neapel verlor gar 0:2 (0:1) bei Chievo Verona. Auch Udinese Calcio ließ im Kampf um die internationalen Plätze Federn - gegen den FC Bologna gab es nur ein 1:1 (0:0).

AS Bari - Inter Mailand 0:3 (0:0)

Tore: 0:1 Kharja (70.), 0:2 Pazzini (90.), 0:3 Sneijder (90.)

Das klassische Aufeinandertreffen von David und Goliath: Bari, der Tabellenletzte, der nur drei der bisherigen 22 Saisonspiele gewann, bekam es mit dem amtierenden Meister und Champions-League-Sieger Inter zu tun. Baris Hoffnung: Neun der 14 Punkte fuhren die Süditaliener zuhause ein.

Lange hielt der Außenseiter aus Bari mit, ehe Winterneuzugang Houssine Kharja in der 70. Minute den verdienten Führungstreffer der Lombarden erzielte. Kharja, der neben den weiteren Neuzugängen Giampaolo Pazzini und Andrea Ranocchia ebenfalls in der Starformation stand, setzte damit die Erfolgsserie der Wintertransfers nach dem Pazzini-Doppelpack gegen Palermo fort.

Pazzini traf in der Nachspielzeit (90.) erneut für seinen neuen Verein, markierte mit seinem Treffer aber noch nicht den Schlusspunkt. Nur eine Minute später setzte Wesley Sneijder, der in der 61. Minute sein Comeback nach 50 Tagen Verletzungspause feierte, mit seinem Treffer zum 3:0 den Todesstoß für Bari.

Auch der negative Höhepunkt des Abends war Inter Mailand vorbehalten, als Cristian Chivu die Nerven verlor und seinem Gegenspieler Marco Rossi ins Gesicht schlug. Der Rumäne hatte zunächst Glück, dass die Tat nicht von den Schiedsrichtern gesehen wurde. Mittlerweile wurde Chivu für sein Vergehen aber per Videobeweis für vier Spieltage gesperrt.

Inter verkürzt damit den Rückstand auf Stadtrivale Milan auf sieben Punkte, springt auf den dritten Rang und kann mit einen Sieg im Nachholspiel sogar auf vier Punkte heranrücken. Der eindeutige Sieger des 23. Spieltags nach den Patzern der Konkurrenz: Inter Mailand.

Palermo - Juventus Turin 2:1 (2:1)

Tore: 1:0 Miccoli (7.), 2:0 Migliaccio (20.), 2:1 Marchisio (36.)

Palermo brachte diesmal eine Führung über die Runden, nachdem man am Wochenende gegen Inter schon 2:0 geführt hatte, am Ende aber 2:3 unterlag.

Mit dem Sieg überholten die Sizilianer (37 Punkte) die Turiner (35) in der Tabelle. Für Juve war es die vierte Pleite im sechsten Liga-Spiel 2011.

Ausgerechnet der Ex-Turiner Fabrizio Miccoli brachte Palermo mit seinem sechsten Saisontor auf den Weg (7.). Giulio Migliaccio stellte nach 20 Minuten auf 2:0. Juve war in der ersten Halbzeit hinten erneut konfus und kam durch Claudio Marchisio nur zum Anschlusstor (36.).

Marchisio hatte auch zuletzt beim 1:2 gegen Udine für Juve getroffen - sehenswert per Seitfallzieher.

Durch die Niederlage geriet das Debüt für Turins Last-Minute-Neuzugang Alessandro Matri in den Hintergrund. Der ehemalige Cagliari-Stürmer wurde nach 66 Minuten für Jorge Martinez ausgewechselt und konnte so die großen Erwartungen noch nicht erfüllen.

Auch der Ex-Wolfsburger Andrea Barzagli feierte ein durchwachsenes Debüt im Juve-Dress.

AC Milan - Lazio Rom 0:0 (Di.)

Milan verpasste es, sich entscheidend gegenüber Lazio abzusetzen und rangiert nach der Nullnummer in der Tabelle weiter sieben Zähler vor den Römern. Dazwischen liegt Neapel.

Ohne Massimo Ambrosini (verletzt), Mark van Bommel (Gelb-Rot) und Alex Merkel (90 Minuten Bank) waren die Hausherren zwar das bessere Team, brachten den Ball aber nicht im Tor unter. Urby Emanuelson hatte in der ersten Halbzeit nach Vorarbeit von Zlatan Ibrahimovic die Führung auf dem Fuß, vergab aber (34.).

Gewinnspiel: Mit Nutrilite zu Mark van Bommel nach Mailand

Die beste Chance vergab Ibrahimovic dann in der in der 51. Minute: Nach seinem Abschluss küsste der Ball beide Pfosten, sprang aber nicht über die Torlinie. Auch die Einwechslung von Antonio Cassano für den diesmal glücklosen Alexandre Pato brachte nichts mehr: Milan ließ trotz eines Torschussverhältnisses von 14:2 und einem Ballbesitz von annähernd 60 Prozent Punkte liegen.

Bitter für Milan: Nicola Legrottaglie und Daniele Bonera mussten jeweils nach einem Zusammenprall mit Lazio-Stürmer Libor Kozak ins Krankenhaus. Bonera zog sich eine Jochbeinverletzung zu, kann am Wochenende gegen den FC Genua aber wohl wieder spielen.

Der für ihn zur Halbzeit eingewechselte Neuzugang Legrottaglie zog sich eine Gehirnerschütterung und eine Gesichtsverletzung zu und muss eine Woche lang pausieren.

Serie A: Der 23. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung