Krisengespräch mit Ranieri

Totti denkt an Abschied vom AS Rom

SID
Dienstag, 11.01.2011 | 19:53 Uhr
Francesco Totti erzielte in dieser Saison in 15 Ligaspielen erst 2 Tore für die Roma
© Getty
Advertisement
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Serie A
Udinese -
Juventus
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Serie A
Benevento -
Lazio
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand

Francesco Totti kehrt seiner großen Liebe nach 21 Jahren offenbar den Rücken: Wie italienische Medien berichten, denkt das Idol des AS Rom über einen Abschied nach.

Francesco Totti kehrt seiner großen Liebe nach 21 Jahren offenbar den Rücken: Wie italienische Medien berichten, denkt das Idol des AS Rom über einen Abschied nach.

Totti spielt von der Jugend an ab 1989 ununterbrochen für die Roma. Grund für die Wechselabsichten des Urgesteins ist das Zerwürfnis zwischen Totti und Trainer Claudio Ranieri.

Krisengespräch mit Coach und Offiziellen

Bei der 1:2-Niederlage bei Sampdoria Genau durfte Totti nur die letzten vier Minuten ran.

Zu wenig für den 34-Jährigen: "Ich war ein wenig verärgert, nur die letzten Minuten zu spielen", sagte Totti, der immer betont hatte, seine Karriere beim AS Rom zu beenden.

Am Dienstag trafen sich Totti, Ranieri und Klub-Offizielle zu einem Krisengespräch. "Wir denken über die Gegenwart nach, dann werden wir sehen", antwortete der Weltmeister von 2006 nach dem Treffen auf Fragen zu seiner persönlichen Zukunft.

Irres 4:4 in San Siro, Cavani verdirbt Toni-Debüt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung